Anzeige

Laura Koerver: In Düsseldorf mit ihrem Laura's Deli erfolgreich

© Unternehmen

Foodservice-Forum

Start-ups sind groß im Kommen

10. März 2016
 Christoph Aichele

HAMBURG. "Es war eines der besten Jahre seit langer Zeit". Das sagte Gretel Weiß, Herausgeberin der Fachzeitschrift food-service (dfv Mediengruppe), anlässlich des 35. Internationalen Foodservice-Forums im CCH Hamburg. In Zahlen: Um 3,4 Prozent wuchsen die Ausgaben der Gäste und Konsumenten für den Außer-Haus-Verzehr, um 2,9 Prozent die Ausgaben pro Kopf und um 0,4 Prozent die Zahl der Besuche und Verzehranlässe.

Das Umsatzwachstum der 100 größten Gastronomie-Unternehmen in Deutschland lag bei 4,9 Prozent - auch das ein sehr guter Wert. Im Vorjahr wurden lediglich 2,2 Prozent Wachstum erwirtschaftet. Das Plus resultiert aus vielerlei Faktoren - Binnenkonjunktur, Rohstoffpreise und sogar das Wetter haben eine Rolle gespielt. Und auch die Big Player der Branche haben ihre Hausaufgaben gemacht: McDonald's und Burger King, im Vorjahr von Umsatzrückgängen geplagt, konnten Mehrumsatz erzielen - ebenso wie alle anderen Firmen der Top 10 - mit Ausnahme von Nordsee.

Echte Gewinner am Markt sind Unternehmen der Fullservice-Kategorie - und hier besonders die Italokette L'Osteria und die Burgerkette Hans im Glück. Sie trugen maßgeblich dazu bei, dass ihr SegmentNach dem Prozess der Aufteilung des relevanten Markts in Marktsegmente erhält man einzelne Segmente, die eine möglichst homogene Abnehmergruppe zusammenfassen.
weiter mit Mausklick...
ein Umsatzplus von rund 11 Prozent machte. Pizza und Burger, außerdem Vegetarisches, Sushi und Hot-Bakery-Snacks gehören zu den Publikumslieblingen. Nischenprodukte mit Potenzial sind vegane Speisen und das sogenannte Superfood. Bei den Gastroformaten sind die Foodtrucks mit ihrem Streetfood auf der Erfolgsspur.

Wie sieht die nähere Zukunft aus? Das Bewusstsein für Essen nimmt weiter zu. Delivery, also die Zustellung von Speisen und Zutaten, wird ein Riesenthema. Zumal die Digitalisierung dafür ideale Instrumente parat hat. Start-ups, laut Gretel Weiß der "Rausch unserer Zeit und das Biotop der Zukunft", werden überdies  die Branche prägen - oft übrigens von Quereinsteigern, die Mut und Ideen für "verrückte Veränderungen" haben.

So auch Laura Koerver, die aus der Modebranche kommt und vor neun Monaten in Düsseldorf ihr bereits preisgekröntes Laura's Deli eröffnet hat. Es bringt gleich mehrere Trends auf den Punkt: Gesundheit und Natürlichkeit bei den Zutaten, Sorgfalt und Originalität bei der Zubereitung, größtmögliche Flexibilität beim Service - ob morgens, mittags oder abends.

Vor allem aber Authentizität, die durchaus ihren PreisTransaktionspunkt zwischen Angebot und Nachfrage eines Produkts bzw.
weiter mit Mausklick...
hat: Bei Koerver liegt der Durchschnittsbon bei 18 Euro. Die 25 Sitzplätze sind trotzdem rund sieben Mal täglich belegt. "The new fashion is food", bringt die Gastronomin ihr Credo auf den Punkt. Dass sich das nicht nur in Düsseldorf herumgesprochen hat, könnte auch an ihrer cleveren Kommunikationskampagne^ Werbekampagne.
weiter mit Mausklick...
mit Instagram, Facebook und Co. liegen.

Das Top-Gastro-Ranking gibt es in AHGZ Nr. 10. Ein ausführlicher Bericht vom folgt in AHGZ Nr. 11.


ThemenalarmKommentierenDrucken
Internetexperte: Foodservice-Referent Chris Sanderson
Auch interessant

Foodservice-Forum 2011: Konsumlaune in Deutschland steigt

Beim diesjährigen Internationalen Foodservice-Forum kamen so viele Besucher wie noch nie. Themen der Veranstaltung: Konjunktur, Konsumlaune und Web 2.0. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige