Systemgastronomie

Schnelle Verwandlung: So wird aus dem Happy Meal eine Virtual-Reality-Brille

© McDonald's

Systemgastronomie

Virtual-Reality-Brillen von McDonald’s

2. März 2016

STOCKHOLM. Die schwedischen McDonald’s-Kunden bekommen in den nächsten Tagen ein besonderes Präsent: Die Happy-Meal-Boxen werden so gestaltet, dass sie sich nach dem Essen mit wenigen Handgriffen in ein Virtual-Reality-Set verwandeln lassen. In die sogenannten Happy Goggles muss dann nur noch das eigene Smartphone gesteckt werden, um ein virtuelles 3D-Erlebnis zu haben.

Mit den Virtual-Reality-Brillen soll zum einen das 30-jährige Jubiläum des Happy Meals in Schweden gefeiert werden. Zum anderen sollen Kinder, die traditionell die ZielgruppeEine von der Marketingabteilung oder vom Unternehmer festgelegte Auswahl von Marktteilnehmern, an die sich ein Angebot oder eine Maßnahme richtet .
weiter mit Mausklick...
des Happy Meals sind, an die neue Technik herangeführt werden. Zusammen mit den Brillen bringt auch ein Virtual-Reality-Spiel heraus, das dann mithilfe einer solchen Brille auf dem eigenen Smartphone gespielt werden kann.

Bekommen auch deutsche McDonald's-Kunden bald eine Virtual-Reality-Brille zum Happy Meal? So wie es aussieht, vorerst eher nicht. In Deutschland ist das zurzeit nicht geplant, teilte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage der AHGZ mit.  red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Marketing per App: Das gelingt offenbar nicht allen Systemern
Auch interessant

Schlechte Bewertungen für deutsche Fastfood-Apps

Laut einer Erhebung des App-Testers Applause haben einige Ketten hierzulande noch enormen Nachholbedarf - besonders McDonald's. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


Frühstück & Brunch
Hannes Finkbeiner | Ronny Siewert

Frühstück & Brunch

Die sieben ausführlichen Kapitel des Bildbandes widmen sich Themen wie Kaffee & Tee, deftiges und süßes Frühstück, regionale und internationale Spezialitäten, gesundes Frühstück... Die fundierte Warenkunde wird durch Tipps und Interviews ergänzt.

mehr...

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige