Anzeige

Wie kann man es schaffen, ohne sich in der Luft zu zerreissen?

© Coloubox.de

Wettbewerb

Ideenwettbewerb für Vereinbarkeit von Beruf und Familie

9. März 2016

BERLIN. Wie lassen sich Beruf und besser verbaren? Gesucht werden Unternehmen aus Gastronomie und Hotellerie, die sich mit originellen Ideen dafür einsetzen. Noch bis 18. März läuft der Ideenwettbewerb des Netzwerkbüros „Erfolgsfaktor Familie“, des Deutschen Industrie- und Handelskammertags sowie des DEHOGA
weiter mit Mausklick...
Bundesverbands. Die Sieger werden im Sommer in Berlin gekürt.

Hotelier (Block Gruppe) unterstützt den Wettbewerb und er meint: „Die Vereinbarkeit von prägt die Block Gruppe seit Anfang an. Weibliche Beschäftigte sind ein wichtiger Faktor für jedes erfolgreiche Unternehmen. In den ersten Jahren meiner Unternehmertätigkeit gab es bei uns bereits viele äußerst engagierte, kompetente weibliche Fach- und Führungskräfte. Wenn Not ,an Frau‘ war, hatten sie auch die Möglichkeit, ihre Kinder ins Block House mitzubringen. 1993 haben wir den ersten Betriebskindergarten der Branche gegründet. Fakt ist: Familienfreundlichkeit im Unternehmen bringt zufriedene Gäste."

Arbeiten an Wochenenden oder am Abend fordert Flexibilität, bietet aber auch die Möglichkeit für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Gerade in den Rand- oder Abendstunden kann die Betreuung der Kinder auch innerhalb der Familie geregelt werden. Dr. Bertram Thieme vom Dorint Hotel Charlottenhof in Halle und Mitglied des Tourismusausschusses des DIHK betont: „Dass Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist, zeigt zum Beispiel der hohe Frauenanteil in Führungspositionen, auf den unsere Branche verweisen kann. Darauf können wir stolz sein. Die Flexibilität, die unsere Unternehmen bieten, sollten wir noch deutlicher darstellen.“ red/lef

Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind unter diesem Link abrufbar. Einsendeschluss ist der 18. März 2016. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Sandra Warden, Geschäftsführerin Bundesverband, Tel.: (030) 72 62 52-0, warden@dehoga.de oder Jekaterina Rudolph, Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“, Tel.: (030) 20 308-6102; rudolph.jekaterina@dihk.de


ThemenalarmKommentierenDrucken
Azubis in der Berufsschulküche: Bei der Lehre gelten für Volljährige und Minderjährige unterschiedliche Regelungen bei der Arbeitszeit.
Auch interessant

Rechtssicher ins neue Ausbildungsjahr

Betriebe haben bei Ausbildungsmitteln und Arbeitszeit, Pausen und Berufsschule rechtlich viel zu berücksichtigen. Sandra Warden nennt wichtige Punkte. Teil 2 des Beitrags folgt in 14 Tagen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige