Reinigung & Hygiene

Wirte aufgepasst: Firma will  Angst vor Hygiene-Kontrollen ausnützen

© Gert Altmann/Pixelio

Recht

Wirt sollte gefälschte Hygiene-Ampel kaufen

11. Juli 2011

BERLIN. Nach Diskussionen um eine Hygiene-Ampel stehen schon Betrüger bereit, die Wirte mit gefälschten Siegeln ködern wollen. Wie bekannt wurde, ist Martin Hartmann, Chef des Restaurants Sissi in Berlin-Schöneberg, von einer FirmaBezeichnung für den Namen eines Kaufmanns, unter dem dieser im Handelsverkehr seine Geschäfte betreibt und die Unterschrift abgibt.
weiter mit Mausklick...
angeschrieben worden, die ihm für 300 Euro eine Ampel-Kennzeichnung seiner Wahl anbot. Das Schreiben war im Stil eines offiziellen Amtsschreiben verfasst. Der Wirt wurde misstrauisch und informierte die Behörden.

"Mich hat der Schlag getroffen", sagte Hartmann der Berliner Zeitung. "Da wird unsere Sorge vor negativer Bewertung total ausgenutzt." Thomas Lengfelder, Hauptgeschäftsführer des DEHOGA
weiter mit Mausklick...
Berlin, spricht von einer "riesen Sauerei". Gegen die Firma wird nun ermittelt. red/lef


ThemenalarmKommentierenDrucken
Sorgt sich um seine Wirte: DEHOGA-Präsident  Hermann Kröger
Auch interessant

Hygiene ja, Ampel nein!

Die geplante Restaurant-Ampel stößt beim DEHOGA Niedersachsen auf auf wenig Zustimmung und viele Bedenken. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige