Software

Express-Bestellung: Im Imbiss TKWY können die Gäste nun per Touch-Pad bestellen

© Tobit Software

Digitalisierung

Express-Bestellung am Display-Terminal

2. März 2016

AHAUS. Wie könnte eine Gastronomie ohne Bargeld-Bezahlung aussehen? Zum Beispiel wie das TKWY, ein technisch genau durchgeplanter Imbiss im westfälischen Ahaus. Die Gäste können dort jetzt an einem Terminal bestellen und per Pre-Paid-Karte zahlen. Damit erweitert das Software-Haus , das die Imbissbude zu Testzwecken betreibt, die mobilen Bezahl- und Bestellmöglichkeiten. Schon zuvor konnten Gäste im TKWY per Handy bestellen und dabei ebenfalls über eine Pre-Paid-Karte bezahlen.

„Der spielerische Umgang mit Technologien und die Beschleunigung von Abläufen in der Gastronomie, das ist es, was wir immer wieder im TKWY zeigen“, so Maria Engels, verantwortlich für das TKWY. „Die Gäste werden animiert etwas auszuprobieren und sind begeistert, wenn es schnell und einfach funktioniert. Sie reden und posten darüber im Netz, wecken das Interesse bei neuen Gästen, die dann zu uns kommen, um es selbst zu probieren. Das alles steigert dann den UmsatzWertmäßige Erfassung des Absatzes einer Unternehmung.
weiter mit Mausklick...
.“

WEITERE BILDER ZUM ARTIKEL

Die neue Express-Bestellung ist allerdings vorerst nur für Speisen und Getränke möglich, die sich schnell zubereiten lassen. Sie kann zeitgleich über fünf Displays erfolgen. Per Fingerstreich blättern die Gäste durch das Angebot und geben ihre Bestellung ein. Die Mitarbeiter in der Küche bekommen die Bestellungen auf einem Bon-Display angezeigt, bereiten sie zu, verpacken sie und geben sie über eine an den Gast aus.

Nicht per Express bestellt werden können die sogenannten "My"-Produkte, die von den Gästen ganz individuell zusammenstellt werden. Sie müssen von unterwegs oder zuhause per Smartphone-App geordert und dann an der PickupAnzahl der Gästezimmer, die für einen bestimmten Anlass vorgesehen sind und belegt werden sollen bzw.
weiter mit Mausklick...
-Station direkt neben dem TKWY abgeholt werden. Die digitalisierte Imbissbude hat durchaus Erfolg: Sie dreieinhalb Jahren ist sie am Markt, die TKWY-App wirde bereits auf knapp 25.000 Smartphones installiert. red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Treffpunkt: Das Offsite richtet sich an eine junge, technikaffine Zielgruppe
Auch interessant

In der Offsite-Bar ist mobiles Bezahlen Pflicht

Zahlen per Handy ist inzwischen zwar technisch möglich, doch viele Gäste sind skeptisch. In einer Bar im Münsterland müssen die Gäste mobil bezahlen - auch wenn sie kein Smartphone besitzen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Leser-Kommentare zum Artikel (1)

Dieter van Acken, Ahaus
Dieter van Acken, Ahaus

03.03.2016 um 14:42

Betreff: Digitale Pommesbude

Burger und Döner über ein Display zu bestellen und per Smartphone oder Karte zu bezahlen ist in Ahaus nichts besonderes. Hier haben alle Gastromomen und Hotels ihre eigene App und einige bieten auch die Bestellung und Bezahlung darüber an. Ganz konsequent ist es allerdings im TKWY umgesetzt. Basis dafür ist chayns® eine kostenfreie Software. Genutzt wird es nicht nur von der Jugend die es "cool" findet, auch die "Älteren" nutzen die neuen, technischen Möglichkeiten.

Anzeige