Buchungsportale

Live-Test: Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (links) checkte über Conichi im Savoy Hotel ein

© Cornelis Gollhardt

Digitalisierung

HRS und Köln vernetzen Hotels

25. Februar 2016

KÖLN. Die Kölner Hotellerie soll Vorreiter werden, wenn es um die digitale Kommunikation mit dem Gast geht. Dazu bekommen alle Kölner Hotels, die Interesse haben, ein Jahr lang kostenfrei ein iPad und das KundenserviceLeistungen, die den Absatz der Hauptleistung eines Unternehmens fördern.
weiter mit Mausklick...
-System kostenfrei zur Verfügung gestellt. Damit sollen die Gäste schneller einchecken und per Smartphone beim Check-outVerlassen des Beherbergungsbetriebs durch den Gast.
weiter mit Mausklick...
die Hotelrechnung auf mobilem Wege begleichen können.

Die Conichi-App will den Hoteliers außerdem einen individuelleren Service ermöglichen. So können die Gäste in der App ihre persönlichen Vorlieben und Sonderwünsche – etwa Alllergiker-Bett oder Late-Check-out – hinterlegen. Diese werden, sobald der jeweilige Gast das Hotel betritt, per Bluetooth an den Rezeptionsmitarbeiter übermittelt, sodass dieser auf einem Bildschirm an der Rezeption die persönlichen Präferenzen des Kunden eingeblendet bekommt und diesen dementsprechend maßgeschneidert bedienen kann.

Diese groß angelegte Digitalisierungsstrategie in Köln steht unter dem Motto „Connected Hospitality Cologne“. Dahinter stehen , das Start-up Conichi und das Buchungsportal , das im vergangenen Jahr einen siebenstelligen Betrag in Conichi investiert hat. Sie wollen allen Kölner Hotels den Zugang zu dieser vereinfachen und damit die Stadt am Rhein zu einem Vorreiter in der digitalisierten Hotellerie machen. Nach Angaben von HRS wurden dazu bereits 100 Hotelbetriebe angeschrieben. Bis Redaktionsschluss hat sich schon knapp ein Drittel dazu entschieden, an dem Projekt teilzunehmen.

Um weitere Hotels und auch Gäste von der neuen Technologie zu überzeugen, gab es am Donnerstag eine Live-Demonstration der Möglichkeiten von Conichi im Kölner . Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker demonstrierte persönlich die Möglichkeiten der App. „Die Kölner Hotels haben für unsere Stadt und die heimische Wirtschaft schon immer eine besondere Rolle gespielt – denn sie sind es, die jährlich Millionen von internationalen Gästen empfangen“, so Reker. „Köln ist eine innovative Stadt, und Projekte wie dieses sind wichtig, um stetig neue Maßstäbe für das digitale Zeitalter zu setzen.“ red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Conichi an der Rezeption: Über ein Tablet bekommt das Personal die Profile der eintreffenden Gäste angezeigt
Auch interessant

So funktioniert die Conichi-App

HRS stellt allen Kölner Hotels die neue Gäste-App ein Jahr kostenlos zur Verfügung. Die AHGZ hat das neue System in Kölner Hotel Savoy gestestet. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige