Außengastronomie

Neue Serie: Die Stuhlfarbik Schnieder präsentiert Sessel aus österreichischer Gebirgstanne

© Unternehmen

Ausstattung

Outdoor-Möbel aus österreichischer Gebirgstanne

11. März 2016

HAMBURG. Der Frühling steht vor der Tür. Sobald die Temperaturen ein bisschen steigen, wird es viele Gäste wieder nach draußen ziehen, auf die Terrassen der CaféBewirtungsbetrieb mit Verkauf von Speisen, insbesondere von Konditoreierzeugnissen und sonstigen kalten Speisen, sowie damit verbundenem Verkauf von Aufgussgetränken - im Allgemeinen zum Verzehr an Ort und Stelle.
weiter mit Mausklick...
s und Restaurants. Doch das Wetter ist hierzulande oft unberechenbar. Sonne und Regenschauer wechseln sich häufig ab. Die stellt passend dazu bei der neue, wetterfeste aus österreichischer Gebirgstanne vor, die dem Wetter das ganze Jahr lang trotzen sollen.

Die neuen Sessel und Bänke der Serie 40983 sind in kubischem Design gehalten. Das Material, die österreichische Gebirgstanne, soll besonders massiv sein. Die Bäume sind laut Schnieder langsam gewachsen, das Holz verfüge daher über eine sehr dichte Struktur, die so gut wie keine Risse aufweise. Wasser nehmen die Möbel kaum auf, und sie sollen rasch wieder abtrocknen. Als weiteren Vorteil nennt der Hersteller die Harzfreiheit: Die Möbel sollen auch bei warmen Wetter kein Harz absondern.

Die Stuhlfarbik Schnieder ist bei der Internorga in  Halle 5, Stand 405 anzutreffen. Die Bauholzmöbel sind nach wie vor im Programm. Für eine langjährige Freude an den Möbeln empfiehlt das Unternehmen eine Überdachung. red/rk


ThemenalarmKommentierenDrucken
Farbenfrohe Parade: Die Möbelserie Sunny hat Vega jetzt erweitert. Die Farben Olive-Grau, Bordeaux und Rot kommen hinzu.
Auch interessant

Möbel treiben’s bunt

Mit Möbel-Neuheiten in klarer Formensprache und hoher Funktionalität geht Vega in die neue Outdoor-Saison. Bei der beliebten Möbel-Serie Sunny (Foto) kommen 2016 weitere Farben ins Spiel: mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

Weitere Artikel zu den Themen:

Diesen Artikel bei Google+, Xing, Twitter oder Facebook weiterempfehlen:

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel

Anzeige