Im Gespräch: Matthias Al-Amiry (51), Geschäftsführender Direktor Hotel Adlon Kempinski in Berlin

„Die Zeit ist reif für Veränderung“

Matthias Al-Amiry: Entscheidend ist im Adlon die persönliche Betreuung der Gäste. Alle wollen und sollen gesehen werden.Matthias Al-Amiry: Entscheidend ist im Adlon die persönliche Betreuung der Gäste. Alle wollen und sollen gesehen werden.

Herr Al-Amiry, Sie sind seit fünf Monaten geschäftsführender Direktor im Hotel Adlon Kempinski. Ein Job, von dem viele träumen, oder? Al-Amiry (lacht): Das weiß ich nicht. Aber sicherlich ist die Leitung dieses Hotels eine besondere Aufgabe. Immerhin war ich bereit, dafür einen Entwicklungsschritt zurückzugehen – aus dem Development zurück ins Operative. Ich fühlte mich als Vice...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!