Gastkolumne

So verkaufen wir 12-Gänge-Menüs

Man sollte den Appetit des Gastes nicht schon mit dem Hauptgang stillenMan sollte den Appetit des Gastes nicht schon mit dem Hauptgang stillen

Auf dem Land und in der Kleinstadt definiert sich in Deutschland Küchenqualität noch oft über die Menge auf dem Teller. Warum nur gelingt es den Franzosen, die Lust auf Vielfalt und kleinere Portionen besser zu stimulieren? Und warum verwehren wir uns die Chance auf Zusatzverkauf im Restaurant? Etwa mit einem Sorbet, dem klassischen und hochwertigen Zwischengang. Oder Desserts, dem exklusiven...


Sie können diesen Monat noch Artikel lesen.

Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!