Mindestlohn


Flüchtlinge

„So würde der Mindestlohn abgeschafft“

Michaela Rosenberger hält den Vorschlag, Flüchtlinge für sechs Monate vom Mindestlohn auszunehmen, für gefährlich. Die NGG-Vorsitzende fürchtet, dass so Niedriglöhne begünstigt würden.

Gleiche Löhne: Das fordert Michaela Rosenberger auch für FlüchtlingeGleiche Löhne: Das fordert Michaela Rosenberger auch für Flüchtlinge

HAMBURG. Zum Vorschlag, Flüchtlinge für die Dauer von sechs Monaten vom Mindestlohn auszunehmen, erklärt Michaela Rosenberger, es sei brandgefährlich, weil er in einer bereits aufgehetzten Stimmung weiteren Neid und Hass schüre. Die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ist Mitglied der Mindestlohnkomission und fürchtet, dass so die Schwächsten am Arbeitsmarkt,...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!