Gabriele Hiller-Ohm, tourismuspolitische Sprecherin der SPD

"Fremdenfeindlichkeit schadet dem Image des Reiselands Deutschland"

Die SPD-Faktion im Bundestag sieht die Tourismusbranche bedroht. Denn fremdenfeindliche Parolen schrecken potenzielle Gäste ab.

Gabriele Hiller-Ohm: "Fremdenfeindlichkeit und Tourismus passen nicht zusammen"Gabriele Hiller-Ohm: "Fremdenfeindlichkeit und Tourismus passen nicht zusammen"

BERLIN. Gabriele Hiller-Ohm, tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, sieht das gute Image des Reiselands Deutschland bedroht. „Fremdenfeindliche Aktionen wie in Sachsen haben zum Beispiel schon dazu geführt, dass die Touristenzahlen in diesem Bundesland im zweistelligen Prozentbereich eingebrochen sind“, führt sie aus. „Betroffen ist hier nicht nur die Kulturmetropole...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!