Fachbegriffe von A bis Z

Designhotel

Begriffserklärung "Designhotel":

Hoteltypus, der auch andere Konzepte umfasst wie Lifestyle-, Boutique-, Art- oder Konzepthotels. Gemein ist diesen Konzepten, dass gegenüber der "traditionellen Hotellerie mit genormten Standardzimmern ein Gegenentwurf geschaffen werden soll, der über ein individuelles Styling und Design, ein außergewöhnliches Ambiente und einen extravaganten Stil, eine neuartige und erlebniszentrierte Hotelerfahrung verfügt und ein gewisses Maß an Exklusivität garantiert. Internationale Bekanntheit haben insbesondere die 15 Hotels der Ian-Schrager-Kette erlangt. Andere internationale Anbieter sind beispielsweise die Como-Hotels, Myhotels, Joie de Vivre Hospitality, W-Hotels von Starwood sowie The Kimpton Group. In Deutschland sind insbesondere die Lebensart Global Networks AG , die Art' otels-Gruppe oder die Hamburger Seaside Gruppe in diesem Segment aktiv.

Deckungsbeitragsrechnung, kundenbezogene

Destination Ort bzw. Region, in welcher der Gast einen großen Teil der touristischen Leistung konsumiert. Der Begriff ist gleichzusetzen mit einem bestimmten geografischen Raum , den der Gast als Reiseziel ausgewählt hat.

Deutsche Barkeeper Union e. V. Be-

rufs-Fachverband und Interessengemeinschaft der Barchefs, Barmixer und Bartender in Deutschland. Er vermittelt seinen Mitgliedern und anderen Interessenten parallel oder zusätzlich zur Ausbildung in Berufsschule und Betrieb die Fertigkeiten sowie Kenntnisse, die für perfektes Arbeiten in der Bar unerlässlich sind. www.dbuev.de/ Interessenverband.