Fachbegriffe von A bis Z

Partnerschaftsgesellschaft

Begriffserklärung "Partnerschaftsgesellschaft":

eine 1995 für Freiberufler geschaffene Rechtsform, deren Zweck die aktive gemeinsame Ausübung freier Berufstätigkeit ist, womit bloße Kapitalbeteiligungen ausgeschlossen sind. Die Gründung der Gesellschaft erfolgt durch den Abschluss eines schriftlichen Partnerschaftsvertrags zwischen mindestens zwei Partnern und der Eintragung ins Partnerschaftsregister . Eine solche Gesellschaft kann ausschließlich durch natürliche Personen gegründet werden, die freiberuflich tätig sind . Zu den freien Berufen zählen u.a. Unternehmensberater im Gastgewerbe, Ärzte, Rechtsanwälte und Steuerberater . Im Namen des Unternehmens muss mindestens der Name eines Partners sowie der Zusatz "... &" Partner"geführt werden. Die Anmeldung erfolgt durch alle Partner gemeinsam zum für den Gesellschaftssitz zuständigen Amtsgericht .

Im Gegensatz zu der Personengesellschaft und Kapitalgesellschaft übt die Partnerschaftsgesellschaft kein Handelsgewerbe aus"" ihr können ausschließlich natürliche Personen angehören.

Das Rechtsverhältnis zwischen den Partnern basiert auf einem Gesellschaftsvertrag. Dieser Vertrag bedarf der Schriftform und sollte mindestens den Namen und Sitz der Partnerschaft, die Namen der Partner, deren Anschrift und den in der Partnerschaft ausgeübten Beruf und den Gegenstand der Partnerschaft enthalten. Die Partnerschaftsgesellschaft hat ähnlich wie ein freiberuflich tätiger "Einzelunternehmer"ihren Gewinn durch eine Überschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG zu ermitteln" es besteht das Recht, freiwillig zu bilanzieren.

PATA ,

Vereinigung aller touristischen Einzel-, Gesamtleistungsträger sowie Dienstleister mit einem touristischen Bezug zum asiatischpazifischen Raum. Tourismusverband.

PATA

Patientenhotel , Hotel als Sozial- bzw. Gesundheitsimmobilie, die auf dem Gelände eines Krankenhauses steht oder als Gebäudeteil direkt an ein Krankenhaus angegliedert ist.

Die Besonderheit von Patientenhotels besteht darin, dass eine Kombination aus medizinischer Sicherheit und individuellem Wohnkomfort erzeugt wird sie sind eine Symbiose zwischen Hotel und Klinik. Das operative Personal des Hotels besteht sowohl aus geschulten Pflegekräften als auch aus qualifizierten Hotelmitarbeitern. Abgerundet wird das Konzept der interprofessionellen Betreuung durch die enge Kooperation mit den Ärzten des angeschlossenen Krankenhauses.