Fachbegriffe von A bis Z

Yield-Management

Begriffserklärung "Yield-Management":

Instrument zur Ertragsoptimierung, das hauptsächlich in der Hotellerie und der Flugindustrie angewandt wird.

Die zugrunde liegenden Überlegungen sind:

Jedes Dienstleistungsangebot ist zu unterschiedlichen Zeiten für unterschiedliche Nachfrager unterschiedlich viel wert.

Jede heute nicht verkaufte Übernachtung/Dienstleistung ist unwiederbringlich verloren.

Nicht die 100%ige Auslastung des Beherbergungsbetriebs, sondern die Erzielung des größtmöglichen Durchschnittsertrags pro Hotelzimmer steht im Mittelpunkt.

Die zeitlich begrenzt vorhandenen Kapazitäten sollen im Idealfall den höchstmöglichen Zimmer- oder Sitzplatzertrag generieren. Daraus resultiert ein ständiges Steuern der Nachfrage über den Preis. So werden in der internationalen Ferienhotellerie Zimmer mit

Frühbucher-Rabatt verkauft, um durch die Frühbucher baldmöglichst einen gewissen Auslastungsgrad zu erhalten. In die Preisgestaltung des Yield-Managements fließen Daten über das Buchungsverhalten von Hotelgästen in der Vergangenheit , das aktuelle Tagesgeschehen sowie ein ständiger Ausblick in die Zukunft ein. Es schafft die Grundlage für die Budgeterstellung und muss in alle Marketingaktivitäten integriert sein. Gut praktiziertes Yield-Management schafft eine gleichmäßige Auslastung auch bei stark schwankender Nachfrage. Es kann unterschieden werden in:

Computergestütztes Yield-Management

CRS-, GDS- und internetgestütztes Yield-Management

Outgesourctes Yield-Management Hotelleriespezifisches Yield-Management kann zusammenfassend als dynamische, deckungsbeitragsorientierte Preispolitik im Logisbereich bezeichnet werden.

Dynamic Pricing Preisbildungsverfahren Preisdifferenzierungsverfahren.