Fachbegriffe

Kommunikationsziele

Die Begriffserklärung von Kommunikationsziele

ökonomische sowie psychographische Unternehmensziele, die sich aus der grundlegend angestrebten Positionierung ableiten und mittels des Einsatzes unterschiedlicher Kommunikationsinstrumente erreicht werden sollen. Zu den ökonomischen Kommunikationszielen zählen, wie in anderen Teilbereichen des Marketing-Mix auch, die übergreifenden monetären Größen unternehmerischer Tätigkeit, wie beispielsweise Umsatz, Kosten, Gewinn und Marktanteile. Im Mittelpunkt der internen und externen Kommunikationspolitik stehen ausgewählte psychografische Ziele, wie beispielsweise Informationsbereitstellung und Kommunikation des Qualitätsanspruchs, Positionierung/Profilierung , Erhöhung des Bekanntheitsgrads Aufbau von Image, Vertrauen und Goodwill, Aktivierung von Bedürfnissen, Steuerung des Mitarbeiterverhaltens und der Mitarbeiterbeteiligung.

Komplementär ist der persönlich haftende Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft oder Kommanditgesellschaft auf Aktien . Dies kann eine natürliche Person oder juristische Person sein, die mit ihrem vollen Vermögen haftet. Die Haftung für Verbindlichkeiten, welche aus den Unternehmensaktivitäten resultieren, können innerhalb des Gesellschaftsvertrags gegenüber Dritten weder ausgeschlossen noch begrenzt werden. Im Innenverhältnis, also unter den Gesellschaftern, ist dies jedoch möglich. Wer sich an einer KG beteiligt, haftet für die zum Zeitpunkt des Eintritts bestehenden Verbindlichkeiten. Ausgeschiedene Gesellschafter haften noch fünf Jahre nach deren Austritt für Schulden, die im Zeitpunkt des Ausscheidens begründet waren. Der lediglich mit seiner Einlage haftende Gesellschafter wird als Kommanditist bezeichnet.

Übersetzung von Kommunikationsziele ins Englische

  • communication objectives
  • general partner

Passende Fachbegriffe zu Kommunikationsziele

Literatur zu Kommunikationsziele

  • Gardini, M. A. (2004)