Fachbegriffe

Ehegattenarbeitsvertrag

Die Begriffserklärung von Ehegattenarbeitsvertrag

Arbeitsvertrag zwischen dem Betreiber eines Unternehmens und seinem Ehegatten, der insbesondere in Familienbetrieben des Gastgewerbes Anwendung findet. Bei diesem Arbeitsvertrag ist besonders sorgfältig darauf zu achten, dass die für ein Arbeitsverhältnis geltenden Voraussetzungen eingehalten werden. Sowohl die Sozialversicherungsträger als auch die Finanzämter prüfen sehr genau, und zwar auch rückwirkend, ob tatsächlich ein Arbeitsverhältnis vorliegt. Zwischen den

Beteiligten muss ein bürgerlichrechtlich wirksamer Vertrag bestehen. Nachfolgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

Der Arbeitsvertrag sollte schriftlich abgefasst werden, mündliche Vereinbarungen werden in Ehegattenarbeitsverhältnissen nur sehr selten anerkannt.

Das Gehalt muss auf ein Bankkonto überwiesen werden, dessen Inhaber ausschließlich der Ehegatte ist.

Die Entlohnung muss regelmäßig in der vereinbarten Höhe erfolgen.

Die Gehaltshöhe muss angemessen sein, es muss einem sogenannten internen Betriebsvergleich standhalten.

Der Ehegatte darf in seiner Verfügungsgewalt über das Gehalt nicht eingeschränkt sein.

Zusatzleistungen werden nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung anerkannt.

Weiterhin ist zu beachten, dass der Ehegatte bei der zuständigen Berufsgenossenschaft angemeldet werden muss.

Übersetzung von Ehegattenarbeitsvertrag ins Englische

  • husband and wife employment contract

Passende Fachbegriffe zu Ehegattenarbeitsvertrag

Literatur zu Ehegattenarbeitsvertrag

  • Gabler Wirtschaftslexikon (2005)