Fachbegriffe

Hotelklassifizierung

Die Begriffserklärung von Hotelklassifizierung

Einteilungssystem von Hotels nach Angebots- bzw. Qualitätskategorien.

Die entscheidende Kategorisierungsaufgabe besteht darin, die Vielfalt gastgewerblicher Angebotsformen zu ordnen, um dadurch in- und ausländischen Touristen Vergleichsmöglichkeiten zu verschaffen.

Hotelklassifizierung

Die vom Gesetzgeber oder von der betreffenden Standesorganisation vorgenommene objektive Unternehmensklassifikation dient demnach der Preis- und Leistungstransparenz für den Konsumenten. In der Bundesrepublik Deutschland wird seit 1996 seitens der DEHOGA eine einheitliche Klassifizierung vorgenommen, die für Hotelbetriebe - anders als beispielsweise in Österreich oder Südtirol - jedoch nicht zwingend vorgeschrieben ist. Für die besten Betriebe innerhalb einzelner Kategorien, die sich insbesondere auch dadurch auszeichnen, dass sie ein besonders hohes Maß an Dienstleistung bieten, wurde der Begriff "Superior eingeführt, der zusätzlich zu den vergebenen Sternen auf einem Messingschild abgebildet wird.

Darüber hinaus nehmen in Deutschland zahlreiche private Anbieter entsprechende Klassifizierungen vor, die - obwohl teilweise nicht in der Fremdenverkehrsbranche tätig - in der Veröffentlichung von Hotel- und Restaurantführern einen guten Werbeträger sehen . Die Kategorisierungs- und Klassifizierungsnotwendigkeit von Hotels ist in der Branche nicht unumstritten. Die Hauptargumente der Klassifizierungskritiker münden im Tatbestand, dass Klassifizierungen im obigen Sinne oftmals einem absoluten, angebotsorientierten Qualitätsbegriff folgen und nicht einem relativen, der durch die Erfüllung spezifischer Anforderungen die Kundenerwartungen in den Mittelpunkt der Betrachtung stellt. Qualität wird in derartigen Klassifizierungssystemen im Wesentlichen mit dem Vorhandensein und dem Zustand zählbarer Kriterien und Ausstattungsmerkmale assoziiert und somit inputorientiert aufgefasst. Die Qualität des Outputs, sprich die Kundenzufriedenheit, die nicht zuletzt durch zahlreiche immaterielle Faktoren im Dienstleistungsprozess beeinflusst wird, bleibt bei derartigen Qualitätskategorien außen vor. Insofern werden existierende Hotelbeurteilungssysteme vielfach als nicht ausreichend marktorientiert, einengend und bürokratisch angesehen. Darüber hinaus glauben viele Hotelgesellschaften/ -ketten, dass aufgrund ihrer Produktsegmentierung und ihres Markennamens jegliche Beurteilungssysteme überflüssig geworden sind, insbesondere wenn es sich um international etablierte Marken handelt, die nationale Bewertungsschemata überschreiten. Dies zeigt sich in neueren Entwicklungen der internationalen Hotellerie, die mit prägnanten Klassifizierungsbegriffen bzw. Namenszusätzen im Markennamen eine gewisse Preisund Leistungstransparenz gegenüber den Kunden schaffen wollen .

Hotelkonzern

Übersetzung von Hotelklassifizierung ins Englische

  • hotel classification

Passende Fachbegriffe zu Hotelklassifizierung

Literatur zu Hotelklassifizierung

  • Gardini, M. A. (2004)
  • Seitz, K. (1997)