Wiedereröffnung: In Hamburg legt die Bullerei...
Wiedereröffnung

In Hamburg legt die Bullerei wieder los

Bullerei

Tim Mälzer und Patrick Rüther öffnen am 3. Oktober nach einer Rundumsanierung. Der Umbau war nötig, nachdem ein Wasserschaden dem Lokal schwer zugesetzt hatte.

Wiedereröffnung: In Hamburg legt die Bullerei wieder los



HAMBURG. Es geht wieder los: Unter dem Motto „Alles bleibt – nur anders“ legen die Gastronomen Tim Mälzer und Patrick Rüther am Tag der Deutschen Einheit in ihrer Bullerei in der Hansestadt wieder los.

Der Umbau inklusive Kernsanierung war nötig, nachdem ein Wasserschaden dem Lokal schwer zugesetzt hatte. Bei der Rundumerneuerung wurde laut den Unternehmern „strikt darauf geachtet, die DNA nicht zu verletzen, sie aber an der ein oder anderen Stelle so zu pushen, dass wir selbst noch nicht so ganz genau wissen, ob wir hier und da vielleicht ein wenig zu dick aufgetragen haben könnten. Wir hoffen es!“

Unter dem Namen Schwarzes Schaf kommt künftig das Deli daher. Auch neue Führungskräfte sind in der Bullerei nun am Start: Restaurantleiterin Sabrina Pompedio und Küchenchef Sebastian Brugger.

Natürlich ist auch dem leidigen Virus beim Umbau Rechnung getragen worden. So heißt es in einer Pressemitteilung zur Eröffnung: „Neu ist leider auch ein Gast, der zwar striktes Hausverbot hat, sich aber nicht immer daran halten wird: Corona.“ Auch deshalb habe man die Lüftungsanlage überarbeitet, um ausreichenden und regelmäßigen Luftwechsel gewährleisten zu können. Es gibt genügend Platz für den nötigen Abstand inklusive der Grundhöhe im Gebäude selbst. Die Betreiber appellieren an ihre künftigen Gäste: „Helft mit und lasst uns die Hygienevorschriften gemeinsam so umsetzen, dass wir uns alle sicher fühlen.“ red/beh

stats