Kulinarik-Event: Berlin Food Week kooperiert ...
Kulinarik-Event

Berlin Food Week kooperiert mit Hamburg Tourismus

Mathias Thurm
Setzt auf Nachhaltigkeit: Sebastian Junge, Inhaber des Wolfs Junge in Hamburg-Uhlenhorst.
Setzt auf Nachhaltigkeit: Sebastian Junge, Inhaber des Wolfs Junge in Hamburg-Uhlenhorst.

Die Themen Nachhaltigeit und Klimakrise spielen in diesem Jahr bei der Berlin Food Week die tragende Rollen. Dafür wurde ein städteübergreifendes kulinarisches Austauschprogramm mit „Küchentausch“ und „Stadtmenü“ unter dem Motto „Eine kulinarische Klimakampagne“ ins Leben gerufen.

Beim „Küchentausch“ tauschen Küchenchefs aus Hamburg und Berlin für einen Abend ihre Arbeitsplätze. So kochen Lode van Zuylen und Stijn Remi aus Berlin am Dienstag den 21. September im Hamburger „Restaurant Wolfs Junge“. Im Gegenzug übernimmt Sebastian Junge am selben Abend die Küche im Berliner Restaurant „Lode & Stijn“ und serviert dort ein 5-Gang-Menü. Mit jedem bestellten Menü bewirken die Gäste etwas Gutes für die Umwelt: die Restaurants spenden 1% des Netto-Umsatzes des Ticketverkaufs für heimische Klimaschutz-Projekte in der Landwirtschaft.

Während des Restaurant-Wochen-Events „Stadtmenü“ servieren vom 20. bis 26. September über 70 Restaurants in ganz Deutschland klimafreundliche Menüs. Auch hier kooperieren die Veranstalter mit der internationalen Initiative Zero Foodprint. Aus Hamburg nehmen die Restaurants „Haebel“, das „Überquell“ am Hafen, das „Bistro Spajz, wiederum „Wolfs Junge“, das „Jellyfish“ und das „Salt & Silver“ an der Aktion teil. Weitere Informationen zum „Küchentausch“ Hamburg – Berlin und dem „Stadtmenü“ unter www.berlinfoodweek.de.


In Sachen nachhaltige Kulinarik ist die Hansestadt ohnehin bestens aufgestellt. Insgesamt sieben Hamburger Restaurants durften sich in diesem Jahr über die vom Guide Michelin vergebene Auszeichnung „Grüner Stern“ freuen. Insgesamt 53 umwelt- und naturbewusste Adressen wurden von den Inspektoren nach intensiver Recherche ausgewählt, allesamt Häuser, die durch vorbildliche Initiativen und konkrete Maßnahmen eine Philosophie der Nachhaltigkeit verfolgen und von denen stolze 35 die Auszeichnung erstmals erhielten. 

Zu den vorbildlichen Maßnahmen zählen laut Guide Micheln etwa Gemüse aus dem eigenen Garten, eine biodynamisch und stark landestypisch geprägte Weinkarte, Wild aus eigener Jagd, Verzicht auf Massentierhaltung, minimale Transportwege, eigenes Blockheizkraftwerk oder nachhaltig produzierte Restaurantmöblierung.

Restaurants mit der Auszeichnung "Güner Stern" in Hamburg 2021
·       Wolfs Junge (Sebastian Junge) - www.wolfs-junge.de/

·       100/200 (Thomas Imbusch) - https://100200.kitchen/

·       Landhaus Scherrer (Heinz Wehmann) - www.landhausscherrer.de/

·       haebel (Fabio Haebel) - www.haebel.hamburg/

·       XO Seafoodbar (Fabio Haebel) - www.thisisxo.de/

·       HACO (Björn Juhnke) - www.restaurant-haco.com/

·       Gutsküche (Matthias Gfrörer) - www.gutskueche.de

stats