Gourmetgastronomie: Auszeichnung für Christo...
Gourmetgastronomie

Auszeichnung für Christoph Rüffer

Hotel
Freut sich über die zweite Kür zum Koch des Jahres: Christoph Rüffer
Freut sich über die zweite Kür zum Koch des Jahres: Christoph Rüffer

Der Hamburger 2-Sterne-Koch vom Restaurant Haerlin ist vom Großen Restaurant & Hotel Guide 2020 zum Koch des Jahres gekürt worden.

STUHR. Christoph Rüffer ist Küchenchef des Restaurants Haerlin im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg. Der Guide lobt: „Rüffer weiß offenbar sehr präzise, was seine Gäste von einem Besuch im Restaurant Haerlin erwarten. Ihm gelingt es, in seiner ohnehin schon grandiosen Küche, mit faszinierend pointiertem Aromenspiel zusätzliche Glanzlichter zu setzen und damit unsere Erwartungen immer wieder aufs Neue zu übertreffen. Genau auf diese Weise lässt er uns spüren: Hier steht der Gast im Mittelpunkt und nicht der Koch.“

Aufsteiger des Jahres sind: Sebastian Frank, Horváth, Berlin, Anton Gschwendtner, Olivo, Stuttgart, Knut Hannappel, Hannappel, Essen, Andreas Krolik, Lafleur, Frankfurt am Main, Pierre Nippkow, Ostseelounge, Dierhagen, Detlef Schlegel, Stadtpfeiffer, Leipzig.

Als Entdeckungen des Jahres stellt der Guide folgende Köche vor: Dustin Dankelmann, 959 Stadtgarten, Heidelberg, Christian Fleischmann, Cheval Blanc, Illschwang Marc Kampmann, Rohrmeisterei, Schwerte und Christian Senff, Aureus, Frankfurt am Main.

Der fast 1000 Seiten starke Guide vergibt noch Auszeichnungen in vielen weiteren Kategorien. Sein Hauptzweck ist es nach eigenen Angaben jedoch, einen breiten Querschnitt gehobener und bester Restaurants und Hotels im deutschsprachigen Raum Europas zu bewerten und mit Fotos zu illustrieren Die Bewertungsskala reicht von einer bis zu fünf Hauben plus und bei Hotels von drei bis fünf Sternen superior. Mehr als 3000 Häuser sind hier gelistet. 

Anmerkung: Für Christoph Rüffer ist die Auszeichnung schön, für den Großen Restaurant & Hotel Guide 2020 ein wenig peinlich: Bereits 2014 ist Rüffer vom Gault Millau zum Koch des Jahres gekürt worden. Und den als Aufsteiger  des Jahres 2020 gekürten Andreas Krolik hatte der Gault Millau schon 2016 sogar als Koch des Jahres auf dem Zettel. Da kommt der Eindruck auf, dass da jemand ganz schön hinterher hinkt.

Ohnehin stellt sich die Frage, welche Relevanz die herkömmlichen Restaurantführer noch haben. Der Michelin schneidet bei Umfragen unter Köchen und Gastronomen immer am besten ab. Es folgen Gusto und Gault Millau. Die anderen scheinen keine allzu große Rolle zu spielen. Bereits 2014 hat sch die ahgz mit dem Thema befasst. Nachzulesen hier.

stats