Gastgewerbeumsatz: Umsatzrückgang bleibt zwei...
Gastgewerbeumsatz

Umsatzrückgang bleibt zweistellig

Colourbox.de
Schlechte Umsatzaussichten: Die Coronakrise macht dem Gastgewerbe nach wie vor schwer zu schaffen
Schlechte Umsatzaussichten: Die Coronakrise macht dem Gastgewerbe nach wie vor schwer zu schaffen

In den Monaten Januar bis September 2021 sank der Umsatz im Gastgewerbe gegenüber dem Vorjahreszeitraum um nominal 15,5 Prozent (real -17,7 %). Das gibt der Dehoga Bundesverband in seinem jüngsten Zahlenspiegel bekannt.

Gegenüber dem Jahr 2019 betrug der Umsatzrückgang im Gastgewerbe von Januar bis September 2021 immer noch 41,4 Prozent (real -44,9 %). Der Umsatzverlust von März 2020 bis September 2021 gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 beläuft sich im Gastgewerbe auf real 68,5 Mrd. Euro.

Das Beherbergungsgewerbe verzeichnete ein Umsatzminus von 18,0 Prozent (real -18,9 %), die Gastronomie inklusive Caterern von 14,3 Prozent (real -17,1 %). Von Januar bis September 2021 gab es 204,6 Millionen Übernachtungen, ein Rückgang von 10,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Lichtblick beim Personal


Im September 2021 gab es den zweiten Monat in Folge seit Pandemiebeginn wieder mehr als eine Million sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Gastgewerbe (1.025.700). Das entspricht immer noch einem Rückgang von 94.088 Personen bzw. -8,4 Prozent gegenüber September 2019. Von Januar bis September 2021 gab es im Gastgewerbe 28.643 Gewerbeanmeldungen und 26.889 Abmeldungen. Im gleichen Zeitraum 2019 waren es noch 39.150 Gewerbeanmeldungen und 38.378 Abmeldungen. 

Weitere wichtige Key Facts

  • Beschäftigte im Gastgewerbe: insgesamt 1,984 Mio. 
  • Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte: 1,025 Mio. 
  • Arbeitslose Gastronomie: 51.001 (-25,6 %) | Speisenzubereitung: 106.997 (-15,7 %) | Hotellerie: 25.815 (-21,6 %) 
  • Betriebsaufgaben Gastronomie (1-9/2021): 17.987 
  • Neugründungen (1-9/2021): 17.194 
  • Insolvenzverfahren (1-8/2021): 628 
  • Abgeschlossene Ausbildungsverhältnisse in 2020: -24,1

stats