Coronakrise: Geboostert-Band für Gastro-Besuc...
Coronakrise

Geboostert-Band für Gastro-Besuche

Bremer Wirtschaftsressort
Soll in Bremen den Zugang zu Gastronomie und Kultur erleichtern: das Geboostert-Band
Soll in Bremen den Zugang zu Gastronomie und Kultur erleichtern: das Geboostert-Band

Mit den sogenannten Geboostert-Bändern sollen Menschen mit einer Auffrischungsimpfung unkomplizierten Zutritt zu Gastronomie-Einrichtungen bekommen. In Bremen soll das nun praktiziert werden. In anderen Städten wie etwa Darmstadt wird ebenfalls auf Bändchen gesetzt.

Wer bereits eine Booster-Impfung zum Schutz vor Corona-Infektionen nachweisen kann, kann in der Hansestadt Bremen von nun an mit einem ausgewiesenen Armband relativ unkompliziert Restaurants besuchen.

"Die sogenannten Geboostert-Bänder können von allen gastronomischen Betrieben und kulturellen Einrichtungen ausgegeben werden, die sich im Gegenzug auf ordnungsgemäße Kontrollen der Voraussetzungen verpflichten", heißt es in einer Mitteilung.

Tagesaktueller Negativtest

Für Gastronomie aber auch verschiedenen Kultureinrichtungen gilt in der Stadt derzeit die 2G-plus-Regelung. Geimpfte und Genesene brauchen demnach für einen Einlass zusätzlich einen tagesaktuellen Negativtest. Wer aber neben seinen zwei Impfungen auch eine über Auffrischungsimpfung (Booster) verfügt, braucht den zusätzlichen Nachweis nicht.

Die Geboostert-Bänder sollen Kontrollen für Personal vereinfachen und zudem mehrfache Prüfungen vermeiden. Die Gültigkeit unterliege bis auf Weiteres keiner zeitlichen Begrenzung, solange die Bänder unbeschädigt seien, heißt es aus der Hansestadt.

Andere Städte

Eine ähnliche Regelung ist auch aus anderen deutschen Städten bekannt. So hat etwa Darmstadt ein 2G-Plus-Bändchens eingeführt, in Leipzig wurde ein 2G-Stempel eingeführt. Dieser steht allerdings in der Kritik, da er schnell verwischt.

stats