Gourmetgastronomie: Eine Stadt, ein Koch, zwe...
Gourmetgastronomie

Eine Stadt, ein Koch, zwei Restaurants und zwei Michelin-Sterne

Ben Kruse
Umtriebig und kenntnisreich: Robin Pietsch
Umtriebig und kenntnisreich: Robin Pietsch

Robin Pietsch (31) ist der einzige Sternekoch in Sachsen-Anhalt. Mit seinem Restaurant Zeitwerk in Wernigerode ist er seit 2017 als michelinbesternt gelistet. Jetzt hat auch das Pietsch einen Stern.

WERNIGERODE. Das ist etwas Besonderes: Ein Koch betreibt in einer Stadt zwei Restaurants und erhält für jedes einen Stern vom Guide Michelin. Robin Pietsch, der in der 33.000-Einwohner-Stadt  Wernigerode im Harz das Zeitwerk und das Pietsch betreibt, ist das gelungen.

Pietsch sei jemand, der Harzer Hausmannskost in Harzer Hochküche verwandelt, lobte vor einiger Zeit die FAZ seinen zeitgemäßen und regional geprägten Stil. Dafür gab es in dem regional geprägten Lokal Zeitwerk 2017 den ersten Michelin-Stern. Nun ist auch das etwas weltläufiger ausgerichtete Tresenrestaurant Pietsch (14 Personen) mit einem Stern ausgestattet. Der 31-Jährige Gastronom ist der einzige Sternekoch in Sachsen-Anhalt. Er ist gelernter Patissier und Koch. 

"Das ist absolut grandios", freut sich Robin Pietsch über die Doppelauszeichnung. „Wir haben die Bekanntgabe auf Facebook mit dem gesamten Team über einen Großbildschirm verfolgt und auch meine Oma war dabei. Als es dann feststand, dass wir für beide Restaurants jeweils einen Stern bekommen haben, war das ein unbeschreibliches Gefühl. Wir hatten vorsorglich schon Champagner und gutes Essen da – und es hat sich gelohnt." Jetzt sei es vor allem wichtig, die Qualität zu halten und einen kühlen Kopf zu bewahren“, betont er. „Letztlich haben wir die Auszeichnungen ja genau dafür bekommen.“

Dass Pietsch in Wernigerode jetzt innerhalb weniger Minuten von einem Sternerestaurant ins nächste gehen könne, und beide Häuser auch noch seine eigenen seien, empfinde er als ein tolles Gefühl: „Das habe ich mal geträumt, aber jetzt ist es tatsächlich wahr geworden.“

Robin Pietsch stammt aus dem Harz und hat hier auch in Wernigerode und Ilsenburg seine Ausbildung absolviert. 2012 eröffnete er in Wernigerode das Zeitwerk. Zudem machte er sich weit über die Grenzen des Harz einen Namen als TV-Koch. Seit 2013 tritt er im Fernsehen auf. Seit Mai vergangenen Jahres ist er Juror in der ZDF-Kochsendung Die Küchenschlacht. Im Radio ist Pietsch bei MDR Sachsen-Anhalt Gastgeber der Sendung „Die Kochfrage der Woche mit Robin Pietsch“.

Wie Robin Pietsch mit den Herausforderungen durch die Coronakrise umgeht - dazu hat die ahgz ihn befragt. In Kürze mehr.
stats