Neueröffnung: Enchilada eröffnet in Mainz das...
Neueröffnung

Enchilada eröffnet in Mainz das Zenz

Enchilada
Das neue Zenz: Die Einrichtung kombiniert moderne Elemente mit Anklängen eines traditionellen Wirtshauses
Das neue Zenz: Die Einrichtung kombiniert moderne Elemente mit Anklängen eines traditionellen Wirtshauses

In den Räumen des ehemaligen Besitos am Bahnhofplatz ist am 30. Mai das neue Restaurant den Start gegangen, ein urbanes Wirtshauskonzept.

MAINZ. Am früheren Standort des Besitos am Mainzer Bahnhof öffnete am 30. Mai das neue Restaurant Zenz. Zenz ist laut dem Systemgastronomie-Unternehmen Enchilada, das hinter dem Konzept steckt, der Rufname des altdeutschen Vornamens Kreszentia und steht in Mainz für ein urbanes Wirtshauskonzept, das handwerkliche Tradition und Moderne verbindet.

Die Macher des Zenz legen Wert auf nachhaltig angebaute Zutaten, die von regionalen Anbietern stammen. Bei den Getränken liegt der Fokus unter anderem auf Bier, hergestellt von nationalen und internationalen Braumeistern. Das Interieur ist modern gestaltet und mit klassischen Gasthaus-Elementen kombiniert. Fliesen, wie man sie aus belgischen Brauereien kennt, kupferfarbene Schindeln, die einen ganzen Raum auskleiden, freigelegte Ziegelwände, schwere Vorhänge – dazu die großen, im Sommer geöffneten, Flügelfenster mit Blick auf den historischen Mainzer Hauptbahnhof.

„Wir wollen das Wirtshaus für jedermann sein: Junge Leute, die Wert auf eine coole Atmosphäre legen, Touristen, die wir mit der Neuinterpretation eines Wirtshauses überraschen möchten und natürlich die Mainzer, die gern in gemütlichen Gaststätten ihre Zeit verbringen“, sagt Betreiber Markus Hoffmann. Genau das biete das Zenz auf den ersten Blick beim Eintritt. „Mit der Speisen- und Getränkekarte gehen wir diesen Schritt dann konsequent weiter“, so der Gastronom, der in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt weitere Gaststätten führt, wie das Aposto, Wilma Wunder und Big Easy.

Großen Wert, das betonen die Macher des Zenz, legen sie auf eine ehrliche und handwerklich gute Küche. Viele der Zutaten und Rohstoffe kommen von lokalen Erzeugern, etwa Wurst, Wild und Fleisch von der Landmetzgerei und Wildkammer Schuck aus Schwabenheim. Die Gerichte selbst sind Klassiker der Wirtshausküche mit einer bestimmten Philosophie. „Die Zenz-Küche steht für Hingabe, Sorgfalt und Verstand. Unsere Gerichte sind ‚Leibspeisen’, die verwöhnen sollen: Essen für Leib und Seele in seiner ursprünglichen Bedeutung“, so Hoffmann.

Zur bundesweit aktiven Enchilada-Gruppe gehören die Konzepte Besitos, Aposto, Lehners Wirtshaus, Burgerheart und Wilma Wunde, außerdem lokale Großprojekte und Ratskeller in mehreren deutschen Städten. red/beh
stats