Leaders Club Award: Goldene Palme für Eatdoor...
Leaders Club Award

Goldene Palme für Eatdoori

Christoph Aichele
Auf der Bühne: Sieger und Gratulanten
Auf der Bühne: Sieger und Gratulanten

Philipp Müller-Trunk, Kanwal Gill und Maximilian Wolf haben die begehrte Auszeichnung gewonnen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Konzepte aus Berlin und Wien.

FRANKFURT. Philipp Müller-Trunk, Kanwal Gill und Maximilian Wolf, Betreiber der Gastronomiemarke Eatdoori mit drei Filialen in Frankfurt und Mainz, haben den diesjährigen Leaders Club Award gewonnen.

Im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt setzten sich die Gründer und Betreiber des Indian-Streetfood-Konzepts gegen Ema Paulin und Leandro Vergani vom Berliner Farm-to-Table-Restaurant Good Bank sowie Eyal Shani und Ofir Torgeman vom israelischen Streetfood-Restaurant Miznon (Wien) durch und erhielten die Goldene Palme.

"Wir wollen innovative und neue Konzepte würdigen", so Leaders-Club-Deutschland-Präsident Michael Kuriat in seiner Begrüßung vor rund 400 Gästen - Entscheider aus Gastronomie, Consulting und Industrie, die sich in der Vereinigung zusammengefunden haben. 

Neben Eatdoori, Good Bank und Miznon waren noch das Data Kitchen aus Berlin, das Kailua Poké aus Hamburg und das Überquell, ebenfalls aus Hamburg, an den Start gegangen. Alle Konzepte wurden bei der Preisgala mit Videos vorgestellt. Moderator Uwe Christiansen (Christiansen's Fine Drinks & Cocktails, Hamburg) stellte den Finalisten neugierige Fragen.

Nach dem anschließenden Publikumsvoting dann die mit Spannung erwartete Entscheidung, die recht knapp ausfiel: 401 Punkte für Eatdoori, 398 für Good Bank, 274 für Miznon.

Ein ausführlicher Bericht folgt in der kommenden AHGZ.

stats