INSA-Umfrage: Mehr als die Hälfte für Restaur...
INSA-Umfrage

Mehr als die Hälfte für Restaurant-Öffnungen im März

IMAGO / Lagencia
Draußen genießen: Die Gäste können es kaum noch erwarten
Draußen genießen: Die Gäste können es kaum noch erwarten

Die Deutschen wünschen sich ihre Gastronomie zurück. 54 Prozent würden eine Öffnung von Restaurants und Kneipen noch im März befürworten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts INSA für Bild am Sonntag

Noch stärker votierten die Befragten für eine Öffnung des Einzelhandels (75 %) sowie Kitas und Schulen (64 %). Auch bei den Hotels stimmten mit 45 Prozent mehr Befragte für eine Öffnung als dagegen (37 %). Bei Kinos und Theatern sowie Sportstätten und Fitnesstudios sprachen sich mehr gegen eine baldige Öffnung als dafür aus.


Die Diskussion um Öffnungsstrategien und Perspektiven ist vor den Bund-Länder-Beratungen am 3. März in vollem Gange. Hessen hatte im Vorfeld angekündigt, die Außengastronomie zum 1. April zu öffnen, notfalls im Alleingang.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) machte den Bundesbürgern Hoffnungen auf Urlaubsreisen im Sommer. "Im Sommer werden zig Millionen geimpft sein, und das kann ja nicht konsequenzenlos bleiben", sagt der Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat in einer Online-Talkshow der Bild-Zeitung. Es bestehe "berechtigte Hoffung, dass wir im Sommer wieder im Biergarten sitzen können".

Selbst Politiker, die bislang eher für eine harte Linie stehen – wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) – sprechen vorsichtig von Öffnungen. Unter anderem Dehoga und Leaders Club hatten zu Aktionen aufgerufen, um für eine Öffnungsperspektive für das Gastgewerbe zu protestieren.

Für Aufsehen hatte vergangene Woche ein 4-Stufen-Plan des Robert-Koch-Instituts gesorgt, der mehr Orientierung für Wiedereröffnungen auch im Gastgewerbe bieten sollte. Der Plan hat in der Branche aber für scharfe Kritik gesorgt. Verschiedene Gastgeber kritisierten in den sozialen Medien, dass das RKI selbst die Rolle von Restaurants und Hotels am Infektionsgeschehen als "moderat" oder "gering" einstufe, Öffnungen aber trotzdem erst bei sehr niedrigen Inzidenzwerten in Aussicht stelle.

Mit Material von Reuters.

Dieser Text erschien zuerst auf www.food-service.de.

stats