Gastronomie: Tapas treffen auf Design
Gastronomie

Tapas treffen auf Design

Matthias Stöwer für La Paz
Setzt auf Design und Kulinarik: La Paz-Inhaber Kemal Üres.
Setzt auf Design und Kulinarik: La Paz-Inhaber Kemal Üres.

Im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel treffen in Kemal Üres neuem Restaurant La Paz kleine Happen für die Augen auf solche für den Magen. Das Interiordesign stammt von Einrichterin Arzu Kartal, die unter anderem Cornelia Polettos Restaurant designte, zusammen mit Svetlana Matysi. Freundliche Grautönen mit warmen Akzenten in Kupfer, auf Samt, Holz und spanisch inspirierte Fliesen sorgen für Ambiente.

Spektakuläre Kronleuchter betonen die Atmosphäre, ein raumhoher Weinschrank aus Glas und Stahl macht Lust auf feine Tropfen. Für das neue Interior wurde das Lokal für etwa ein Jahr umgebaut. Mit der Kombination aus Design und Kulinarik will sich das La Paz als neuer Treffpunkt für Hamburger Foodies etablieren.

In dem gemütlich gestalteten Restaurant kommen Tapas mit einem Twist auf den Tisch, raffiniert angerichtet und laut der Macher "mit hohem Suchtfaktor". Klassiker wie Pà Amb Tomaquet (5,50 Euro) mit hausgebackenem Brot, fein abgeschmeckte Guacamole zum Selberfertigstellen (9,50 Euro), Pimientos de Padron (6,40 Euro), gegrillter Oktopus mit Gelbe Linsen-Püree (14,90 Euro), in Pappillote geschmorte Lammschulter (11,90 Euro), Crema Catalana mit Zitrusfrüchten und Rote Beeren Coulis (6,90 Euro) oder gebackener Ziegenkäse in Haselnuss-Kokos-Panade mit Moscatel Likör (7,90 Euro) stehen auf der Karte.

Hamburg, Eimsbüttel: Das La Paz vereint Kulinarik und Design

stats