Todesfall: Martin Kolonko ist gestorben
Todesfall

Martin Kolonko ist gestorben

Käfer
Martin Kolonko: Das Café Forum war sein erstes Projekt, das er über 25 Jahre leitete
Martin Kolonko: Das Café Forum war sein erstes Projekt, das er über 25 Jahre leitete

Der bekannte Münchner Gastronom hat den Kampf gegen seine schwere Krankheit verloren. Wegbegleiter und Kollegen sind erschüttert.

MÜNCHEN. Die Münchner Abendzeitung meldet den Tod von Martin Kolonko. Der Gastronom, der lange gemeinsam mit seiner Frau Anke das von ihm ins Leben gerufene Café Forum geleitet hatte und zuletzt als Geschäftsführer bei Käfer gearbeitet hatte, war erst 55.

1991 hatte der gelernte Restaurantfachmann das Café-Bar-Restaurant namens Forum eröffnet – damals das erste gastronomische Mischkonzept der Stadt. Für den neuen Wirt sollte dieser Schritt in die Selbstständigkeit der Anfang einer großen Gastronomen-Karriere werden. Mit der Zeit eröffnete er – mal mit, mal ohne Geschäftspartner – unter anderem das Wirtshaus zur Brez’n, den Straubinger, das Wirtshaus in der Au oder das Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum.

Zu Kolonkos Vita gehören auch die Knödelei auf der Wiesn, das legendäre P1 im Haus der Kunst, sein einstiges M1 im BMW-Museum oder das Restaurant No. 1 Zhongshan Road, diesmal fern der Heimat, im chinesischen Qingdao. Das Forum an der Ecke Cornelius-/Müllerstraße im Gärtnerplatzviertel, aus dem vor einem Jahr eine Neuhauser-Filiale wurde, galt aber immer als sein „Baby, mein Erstgeborenes, an dem mein Herz ganz besonders hängt“, so wird er in dem AZ-Bericht zitiert.

Er hinterlässt seine Frau Anke – beide hatten sich einst im Café Forum kennengelernt – und die gemeinsamen, bereits erwachsenen Kinder Lia und Simon. red/beh
stats