Gastgewerbeumsatz: Noch keine Corona-Effekte ...
Gastgewerbeumsatz

Noch keine Corona-Effekte im Januar

Kzenon/Colourbox.de
Bild aus besseren Tagen: Im Januar waren die Wirtshäuser noch gut frequentiert
Bild aus besseren Tagen: Im Januar waren die Wirtshäuser noch gut frequentiert

Laut Statistischem Bundesamt ist der erste Monat des Neuen Jahres für heimische Gastronomen gut gelaufen. Danach hat es sich jedoch geändert.

WIESBADEN. Im Januar 2020 war die Welt für deutsche Gastgeber noch weitestgehend in Ordnung. Damals grassierte das Coronavirus vor allem in China. Auswirkungen auf die Hospitality-Branche gab es hierzulande noch nicht, wie die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts bestätigen. Der Gastgewerbeumsatz stieg im Januar 2020 real (preisbereinigt) um 1,5 Prozent gegenüber Januar 2019.

Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, setzte das Gastgewerbe nominal, also nicht preisbereinigt, 4,5 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat. Besonders profitiert haben im Januar 2020 jedoch nicht die Hotels, sondern die Gastronomen: In der Gastronomie stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat  real um 3,0 Prozent. Die Beherbergungsunternehmen wiesen im Januar 2020 im Vergleich zum Januar 2019 real 1,2 Prozent niedrigere und nominal 1,4 Prozent höhere Umsätze aus.

Kalender- und saisonbereinigt stieg der Umsatz im Gastgewerbe im Januar 2020 im Vergleich zum Dezember 2019 real um 1,6 Prozent und nominal um 2,0 Prozent. Das Statistische Bundesamt geht davon aus, dass die die ersten Effekte der Corona-Epidemie frühestens in den Ergebnissen der Gastgewerbestatistik ab dem Berichtsmonat Februar zeigen werden. red/rk

stats