Trendtouren

Unterwegs in Miami, Singapur und Berlin

IMAGO / HochZwei
Blick auf das Mandarin Oriental am Rande des Marina Bay Street Circuit in Singapur. In diesem Hotel logieren die Teilnehmer an Piere Nierhaus' Trendtour im September
Blick auf das Mandarin Oriental am Rande des Marina Bay Street Circuit in Singapur. In diesem Hotel logieren die Teilnehmer an Piere Nierhaus' Trendtour im September

„Information und Innovation sind die wirkungsvollsten Waffen in schwierigen Zeiten.“ Das sagt Pierre Nierhaus, Gastro-Experte, Trendscout, Coach und Tour-Profi zu den Hotspots dieser Welt. Im Herbst stehen Miami, Singapur und erneut Berlin auf dem Tourplan.

Nierhaus‘ Trendtouren sind in der Regel drei- bis viertägige „Walking Workshops“ mit einem intensiven Kennenlernen des jeweiligen, regionalen Marktes. Neben bewährten Konzepten stehen vor allem Neueröffnungen und Innovationen auf dem Programm.


Miami, wohin die Reise vom 19. bis 22. September 2022 geht, hat sich laut Nierhaus in den letzten acht Jahren zu einer mega Gastro- und Hotelstadt entwickelt. Auf dem Programm stehen Konzepte in der neuen City Brickell, in Wynwood und dem Design-District sowie in South Beach und den großen Malls. Logieren werden die Teilnehmer im 5-Sterne Hotel Mandarin Oriental, das über einen Privatstrand verfügt.

Singapur, bereist vom 2. bis 5. November 2022, steht für Dynamik, Glanz und Sauberkeit. Das Leben und die Küchen prägen das Zusammentreffen der verschiedensten Kulturen und Geschmacksrichtungen Asiens, Europas und Australiens. Das ergibt eine unglaubliche Vielfalt und Kompetenz. Neben den traditionellen Foodhalls haben sich spektakuläre Restaurant-, Hotel- und Barkonzepte entwickelt.

Hier sind Zukunftstrends erlebbar, die pur oder in adaptierter Form bereits jetzt oder in Kürze den deutschen Markt beeinflussen können. Auch in Singapur hat Nierhaus Zimmer im Hotel Mandarin Oriental reserviert, direkt an der Marina Bay.

Und warum führt Nierhaus vom 7. bis 9. Dezember 2022 schon zum zweiten Mal in diesem Jahr durch die Bundeshauptstadt? „Berlin ist eine der innovativsten Städte für Gastronomie und Hotellerie weltweit, grundsätzlich sehr weltoffen und nachhaltig. Es gibt neue Konzepte, To-Go-Angebote und innovative Geschäftsideen speziell nach der Covid-Krise“, antwortet der Trend-Scout auf diese Frage.

Dazu gilt Berlin mit vielen auftrittsstarken Konzepten als europäische Bio-Hauptstadt. Hier stehen regionale und saisonale Bio-Produkte derzeit ganz oben auf der Speisekarte. Dazu kommen kleine und große Hotel-Konzepte und die aufregende Snacking-Szene, zu der unter anderen Beets & Roots und weitere Startups gehören, die Berlin als ihre Probebühne auserkoren haben. Die Spanne reicht von der bodenständigen deutschen Küche bis hin zu Sterne-Restaurants, Craftbeer-Brauereien und Pionieren der Digitalisierung in der Gastronomie.

Die Trendtouren und -Workshops empfehlen sich Branchenprofis, die auf der Suche nach neuen Impulsen sind. Gleichzeitig ist genügend Raum für den Austausch mit anderen Teilnehmern - interessierten Kollegen und Kolleginnen aus unterschiedlichen Segmenten der Gastronomie und Hospitality oder Architekten, Designern und Verkehrsgastronomen, die Trends frühzeitig aufspüren, mitgestalten und setzen möchten.

Die Programme werden kurz vor Reiseantritt veröffentlicht, um die wichtigsten gastronomischen Neuzugänge sowie Marktveränderung und aktuelle Geschäftsmodelle nach der Covid-Krise berücksichtigen zu können. Die Touren sind grundsätzlich deutschsprachig. Für englischsprachige Teilnehmer oder Referenten fasst Nierhaus kurze Statements zusammen. Hier gibt es weitere Infos.

stats