Zero Waste: 14 Tipps gegen Lebensmittelversch...
Zero Waste

14 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

Colourbox.de

Laut WWF macht die Menge an verschwendeten Lebensmitteln etwa 9 Prozent des globalen ökologischen Fußabdrucks aus. Deshalb will etwa die EU die Lebensmittelverschwendung mit ihrem Aktionsplan „Closing the loop“ bis 2030 halbieren.

Auch professionelle Gastgeber können von Zero Waste nur profitieren, zumal die Gäste nachhaltiges Wirtschaften zunehmend erwarten. Schneller erreichen können Gastronomen dieses Ziel, wenn Sie diese Tipps von Großhändler Transgourmet befolgen.

1. Verwenden Sie alles

Karotten, Sellerie und Kartoffeln - häufig bleiben Blätter und Schalen bei Ihrem Obst & Gemüse übrig. Statt sie wegzuwerfen, könnten Sie einen Gemüsefond aus ihnen kochen.

2. Kochen Sie à la minute

Nehmen Sie besonders Gerichte auf Ihre Karte, die Sie à la minute vorbereiten können. So umgehen Sie ungenaue Prognosen - und übriggebliebene Lebensmittel.

3. Beschreiben Sie Gerichte so genau wie möglich

Beschreiben Sie schon auf der Karte Ihre Gerichte und die verwendeten Zutaten möglichst genau, um böse Überraschungen zu vermeiden. Der Gast kann so das Gespräch mit dem Service personal aufnehmen und das Gericht optimal auf sich zuschneiden.

4. Machen Sie Ihre Garnierung zum Highlight

Tomate, Zitrone, Petersilie sind schick, landen als Garnierung jedoch meist im Abfall. Wie wär's stattdessen mit Hingucker Kartoffelstroh oder Gemüseblättern?

5. Bieten Sie Mix & Match-Speisen an

Die Vorteile eines Buffets mit dem Komfort eines À-la-carte Gerichtes verbinden: Gäste lieben es, sich Speisen zusammen zustellen. Außerdem reduzieren Sie auf diese Weise das Risiko, dass einzelne Zutaten auf dem Teller liegen bleiben

6. Passen Sie Ihr Menü dem Wetter an

Wird an heißen Sommertagen schwere Kost angeboten, besteht das Risiko einer hohen Rücklaufquote. Haben Sie also immer das Wetter im Blick und passen Sie Speisepläne der Jahreszeit an.

7. Bieten Sie Nachschlag an

Statt großer Portionsgrößen könnten Sie Ihren Gästen auch einen Nachschlag (kostenlos oder gegen einen kleinen Aufpreis) anbieten.

8. Packen Sie Speisen ein

Was der Gast nicht schafft, nimmt er einfach mit - lassen Sie das Ihre Gäste bereits auf der Karte wissen. Und: Ermutigen Sie die Gäste, ihre eigene Box mitzubringen oder bieten Sie wiederverwendbare Boxen mit Pfand an.

9. All you can eat - nicht all you can waste

Schärfen Sie das Bewusstsein Ihrer Gäste für Lebensmittel abfälle, indem Sie für Ihr All-you can-eat-Buffet eine kleine Gebühr erheben, die der Gast für Tellerreste zahlen muss.

10. Verschiedene Portionsgrößen

Auch unterschiedliche Portionsgrößen helfen, Lebensmittelverschwendung zu minimieren. Was wir vom Kinder oder Seniorenteller kennen, lässt sich auf die gesamte Karte übertragen: Den Eisbecher gibt es mit zwei, drei und vier Kugeln, den Schnitzelteller mit einem oder zwei Schnitzeln..

11. Stimmen Sie Ihre Gerichte aufeinander ab

Durchdenken Sie Ihre Speisekarte gut und stimmen Sie alle Gänge und Gerichte aufeinander ab. Vor allem saisonale Themenmenüs, z.B. Gerichte mit Spargel, Kürbis und Co. können helfen, Lebensmittelreste zu vermeiden, da Sie Ihren Einkauf gleich für mehrere Gerichte einsetzen können.

12. Verwenden Sie Verpackungen weiter

Ein Karton hier oder eine alte Speisekarte da - überlegen Sie, wie sie anfallenden Abfall wiederverwenden könnten, z.B. als Verpackung für die Damenhygiene auf Ihrer Toilette oder, indem Sie ihm als Recyclingpapier für Visitenkarten ein neues Leben einhauchen.

13. Nutzen Sie Foodsharing-Apps

Weniger entsorgen und dabei neue Kunden gewinnen? Registrieren Sie Ihren Betrieb auf Plattformen wie "Too Good to Go" und bieten Sie Nutzern die Möglichkeit, Speisen kurz vor Ladenschluss zu einem vergünstigten Preis abzuholen. Der Vorteil für Sie: Die Kunden erhalten Überraschungstüten mit Gerichten, die Sie sonst wegschmeißen müssten.

14. Verpassen Sie Lebensmitteln eine Frischekur

Schrumpelige Radieschen, Rüben, Pastinaken oder Kartoffeln werden wieder knackig, wenn Sie sie für ein paar Stunden in Wasser legen, auch welker Salat wird in einer Schale Wasser mit zwei Teelöffeln Zucker wieder frisch

Tipp: Nehmen Sie an dieser Umfrage teil

Zum Thema Change-Management führen die ahgz-Schwester-Zeitschriften foodservice und gv-praxis eine Umfrage durch. Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, denn je mehr Entscheider aus der Branche mitmachen, desto zuverlässiger und wertvoller ist das Ergebnis. Dieses wird in den November- bzw. Dezember-Ausgaben von gv-praxis und foodservice vorgestellt. Und hier geht es zur Umfrage.

stats