Personalie: Aus der Schweiz zurück nach Frank...
Personalie

Aus der Schweiz zurück nach Franken

Hotel
Cornelia Fischer: Neue Küchenchefin im Sternerestaurant Weinstock in Volkach
Cornelia Fischer: Neue Küchenchefin im Sternerestaurant Weinstock in Volkach

Cornelia Fischer kommt als Küchenchefin ins Sternerestaurant Weinstock in Volkach. Das Lokal gehört zum Hotel Zur Schwane.

Zuletzt als stellvertretende Küchenchefin in der Schweiz im 3-Sterne-Restaurant von Andreas Caminada im Schloss Schauenstein tätig, übernimmt Cornelia Fischer jetzt die kulinarische Verantwortung im Romantik Hotel und Prädikatsweingut Zur Schwane in Volkach am Main. Die gebürtige Unterfränkin möchte im Sternerestaurant Weinstock mit ihrer modernen Küche mit klassischen Wurzeln begeistern. Bis zum Restart des Sternerestaurants erfreut Fischer ab sofort Geschäftsreisende und Gäste, die in der Schwane aus wichtigem Anlass übernachten, mit ihren Kochkünsten.

Fischer stammt aus dem unterfränkischen Altertheim und kehrt nun in ihre Heimat zurück, um sich der Region auch kulinarisch zu widmen. „Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung in der Schwane mit ihren beiden Restaurants, mit den hochmotivierten Teams in Küche und Service. Gemeinsam wollen wir diesen herrlichen Ort an der Mainschleife weiter zu einem Zentrum des guten Geschmacks in Franken ausbauen“, so Fischer. Die Neue bringt Erfahrungen aus einigen der besten Küchen in Deutschland und der Schweiz mit.

Viele Erfahrungen in Sterneküchen

Fischer schloss ihre Kochausbildung als IHK-Jahrgangsbeste im Romantik-Hotel Goldener Karpfen in Fulda ab, damals mit 15 Punkten im Gault&Millau ausgezeichnet. Nach Stationen wie dem Tigerpalast in Frankfurt am Main und der Rhöner Botschaft in Hilders (beide mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet), ging es für sie an den Tegernsee zu Christian Jürgens in das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Überfahrt.

Es folgte die erste Position als Souschefin im neu erbauten Boutique Hotel Werdenfelserei in Garmisch-Partenkirchen und zuletzt das Engagement im Schloss Schauenstein bei Andreas Caminada.

Eva und Ralph Düker, Gastgeber im Romantik Hotel zur Schwane, freuen sich auf die neue Küchenchefin: „Das Sternerestaurant Weinstock und unser historisches Hotelrestaurant haben seit je her großen Zuspruch erfahren. Der Neustart, den wir jetzt wagen, soll genau daran anknüpfen. Eine waschechte Fränkin mit dem fachlichen Hintergrund wie Cornelia Fischer zu gewinnen, ist nicht nur ein absoluter Glücksfall, sondern passt auch perfekt zum Konzept der verschiedenen Restaurants in der Schwane.“ Dabei gelte es auf der einen Seite, in der ältesten original-erhaltenen Wirtstube Frankens hochwertige regionale Küche auf die Teller zu bringen und andererseits, das erst vor anderthalb Jahren eröffnete Gourmetrestaurant Weinstock neu zu positionieren. „Cornelia Fischer hat hier alle Freiheiten, die sie braucht, um ihre Kochkunst zu entfalten“, unterstreicht Ralph Düker.

Ihren Stil beschreibt Fischer als modern, regional mit klassischen Wurzeln. Hierbei sind ihr ökonomische und auch nachhaltige Gesichtspunkte wichtig. Ebenso Bedeutung hat für sie die Verarbeitung ganzer Lebensmittel. Eine Karotte beispielweise bestehe aus der Wurzel sowie aus dem herrlichen Grün, was beides perfekt verarbeitet und gegessen werden könne. Genauso sei es bei einem Tier, es bestehe nicht nur aus Filet und Entrecote. „Kopf, Schwanz und Herz sind mindestens genauso köstlich“, so Fischer.

Konzept für zwei Restaurants

Angesprochen auf den Michelin-Stern, den das Weinstock 2021 erneut erhalten hat, zeigt sich Fischer unbeschwert. „In der Schwane gilt es, den Ansprüchen in zwei Restaurants gerecht zu werden. Dafür haben wir ein Konzept ausgearbeitet, welches wir mit großer Freude umsetzen. Jetzt gilt es, die Gäste davon zu überzeugen und zu begeistern“, so Fischer.

In der Schwane folgt Cornelia Fischer auf Steffen Szabo, der für das neue Restaurant Weinstock gemeinsam mit seinem Team bereits nach einem Jahr einen Michelin-Stern erkochte und sich jetzt neuen beruflichen Herausforderungen stellt. „Wir danken Steffen Szabo herzlich für seinen großartigen Einsatz in der Schwane, der zeigt, was mit Engagement und Kreativität in kurzer Zeit erreicht werden kann“, so Ralph Düker.

stats