Neueröffnung


Expansion

Geschäftiger Herbst für Premier Inn

Die Hotelgruppe, die in Großbritannien Marktführer ist, eröffnet in Stuttgart, Essen, Leipzig und Hamburg und knackt damit die Zielmarke von 20 Häusern in Deutschland.

So sieht es aus: Das neue Premier Inn in der Hansestadt HamburgSo sieht es aus: Das neue Premier Inn in der Hansestadt Hamburg

FRANKFURT/M. Premier Inn, die britische Marke mit dem lilafarbenen Logo, setzt ihren Expansionskurs unbeirrt fort. Die Gruppe eröffnet bis Ende des Jahres vier Neubauten in Deutschland. Die Hotels befinden sich in Stuttgart-Feuerbach, am Essener Hauptbahnhof, in Leipzig an der Oper und in Hamburg im hippen Stadtteil St. Pauli.

Damit erhöht die Premium-Economy-Marke auf dem deutschen Markt ihr Portfolio auf insgesamt 23 Häuser mit rund 3000 Zimmern. Inge Van Ooteghem, COO von Premier Inn Deutschland, freut sich darüber: „In diesem Jahr konnten wir 17 Hotels unter der Flagge von Premier Inn eröffnen. Unser Ziel ist es, auch in den kommenden Jahren zweistellig zu wachsen.“

17 Eröffnungen im Corona-Jahr

Ende September 2020 geht in Stuttgart Feuerbach das gleichnamige Premier Inn Hotel mit 175 Zimmern, die besonderen Schallschutzanforderungen unterliegen, an den Start. Es befindet sich nur fünf Kilometer vom Porsche Museum, sieben Kilometer vom zoologisch-botanischen Garten Wilhelma und zehn S-Bahn-Minuten von der Stuttgarter Innenstadt entfernt.

Die Eröffnung des Premier Inn Leipzig City Oper mit 182 Zimmern folgt Anfang Oktober 2020. Das Hotel liegt zentral zwischen dem Hauptbahnhof und der historischen Innenstadt. In der Tiefgarage befindet sich ein deutschlandweit einzigartiges Speichersystem in einem Hotel. Es versorgt zunächst sechs geplante Ladestationen für E-Autos mit Strom, theoretisch aber reichen die Kapazitäten für alle Autos auf den insgesamt 29 E-Parkplätzen.

Proberäume in Hamburg

189 Zimmer werden für Gäste eine Oktoberwoche später im Premier Inn Essen City Hauptbahnhof bereit stehen.

Das Premier Inn Hamburg St. Pauli öffnet Mitte November 2020 seine Pforten. Die 219 im hippen Ausgehviertel gelegenen Zimmer sprechen vor allem Freizeitreisende an, die sich von Hamburgs Kunst und Kultur begeistern lassen möchten. Zudem gibt es zwei Proberäume zur Vermietung.

Insgesamt hat sich Premier Inn 53 Standorte mit rund 10.000 Zimmern in mehr als 20 Großstädten gesichert. Premier Inn gehört zum traditionsreichen Hospitality-Unternehmen Whitbread PLC mit über 800 Hotels und 80.000 Zimmern. Zu dem Konzern zählen auch die Restaurantketten Bar + Block, Beefeater, Brewers Fayre, Cookhouse + Pub sowie thyme Bar + Grill. red/beh


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!