Hotelprojekt: me and all macht sich auf nach ...
Hotelprojekt

me and all macht sich auf nach Ulm

csm_DC_Developments
Mitten in Ulm: Schickes Domizil für me and all
Mitten in Ulm: Schickes Domizil für me and all

Das Haus der Boutique-Marke von Lindner soll Anfang 2021 an den Start gehen.

Hotelprojekt: me and all macht sich auf nach Ulm



ULM. Mit 147 Zimmern und einer Rooftop-Bar mit Dachterrasse wird das me and all in Ulm Geschäftsreisende und Städtetouristen sowie die Ulmer selbst empfangen. In zentraler Lage, am Bahnhofplatz 7, entsteht derzeit das neue Hotel, das ab Januar 2021 Treffpunkt und Eventlocation für Hotelgäste und Besucher aus Ulm werden soll.  Angrenzend an das Quartier Sedelhöfe liegt das Haus in Nachbarschaft zu Einzelhandel, Gastronomie sowie Praxis- und Büroflächen und fußläufig zum Ulmer Münster.

Rooftop-Bar mit Local Heroes

Ein Glanzlicht ist die Lounge in der achten Etage auf einer Gesamtfläche von rund 380 Quadratmetern: Mit Rooftop-Bar, Dachterrasse, Chill-Out-Bereich, Coworking-Area und Boardroom wird sie zum Ulmer Wohnzimmer. Lounge-Ecken mit Feuerstellen auf der großzügig überdachten Terrasse bieten freien Blick auf das Ulmer Münster. Local Heroes sorgen zukünftig für typisch regionale Snacks und Drinks, sowie ein umfangreiches und kostenfreies Eventprogramm mit DJ-Sets, Wohnzimmerkonzerten und vielem mehr für Hotelgäste und Ulmer Nachbarn.

Interior Design mit Urban Gardening

Das moderne Design, gemeinsam mit Kitzig Interior Design erarbeitet, ist von Elementen des Urban Gardenings geprägt: Im Eingangsbereich empfängt die Gäste ein kubischer Tresen in Betonoptik und eine Greenwall, bei der Grünpflanzen vertikal an eine Wand angebracht sind.

Die 147 Zimmer bieten mit einer Größe von rund 20 Quadratmetern Raum für Ruhe und Enstpannung dank klarer Linien und zurückhaltender Gestaltung. Das Thema Urban Gardening setzt sich auch hier fort: Neben dem Bett hängen Blumenampeln mit Makrameekunst von der Decke herab. Puristisch in Szene gesetzte Materialien wie Sichtbeton, Industrieglas und Massivholz, aufgelockert durch ausgewählte Statement-Pieces, setzen weitere Akzente. Bei allen Zimmern wurde auf eine räumliche Trennung von Bad und Schlafbereich verzichtet, so ist der safranfarbene Waschtisch als Farbklecks auch vom Bett aus zu sehen.

Im Barbereich nehmen bepflanzte Bögen den Bezug zur Architektur der historischen Stadt Ulm auf und erinnern an Giebeldächer und Torbögen-Fenster am Ulmer Rathaus. Die große Barplatte ist mitten im Raum platziert, sodass die Abgrenzung zwischen dem Bar-Team und den Hotelgästen verringert wird. Mit ihren Verästelungen bietet sie abends einer großen Anzahl an Gästen Platz und dient morgens als Buffetfläche fürs Frühstück. red/hz

stats