Immobilien


Immobilien

Moderne Zimmer nicht nur für die Gäste

Der österreichische Hoteleinrichtungsspezialist furnirent forciert den Bereich Mitarbeiterwohnen und gibt Tipps, wie Hotelmitarbeiter zeitgemäß untergebracht werden.

Das ideale Mitarbeiterzimmer: Alles da, was man brauchtDas ideale Mitarbeiterzimmer: Alles da, was man braucht

VILLACH. Seit dem Corona-Shutdown hat das Gastgewerbe schwer zu kämpfen, was sich für die in der Branche Tätigen oft in Kurzarbeit und auch erhöhter Arbeitslosigkeit niederschlägt. Eigentlich ideale Bedingungen für Arbeitgeber, die gegen den Trend einstellen wollen, könnte man erwarten. Doch so einfach ist es für viele Hoteliers in der Praxis nicht.

Weil der Qualitätsanspruch der Gäste stetig steigt, stehen Hotels im Wettbewerb um jene Arbeitskräfte, die als besonders begehrt – weil höher qualifiziert – gelten. Für einen Jobwechsel den eigenen Lebensmittelpunkt zu verlagern, ist aber längst nicht jedermanns Sache, zumal angesichts oft angespannter Wohnungsmärkte – sei es in Ballungsräumen oder typischen Urlaubsregionen.

Komfort als Motivationsfaktor

Möchte ein Hotel nun neues Personal gewinnen oder – was oft noch schwieriger ist – bewährte Fachkräfte langfristig halten, spielt die Unterbringung eine wichtige Rolle. „Besonders gefragt sind Mitarbeiterzimmer und Personalhäuser in der Ferienhotellerie, doch auch in der Stadthotellerie ist das Thema aktuell, gerade in wohlhabenden Gegenden“, erklärt Hansjörg Kofler, Geschäftsführer des Hoteleinrichtungsspezialisten furnirent, und verweist darauf, dass die Art der Unterbringung ein wichtiger Baustein der Mitarbeiterbindung ist. Wer hier investiert und seinem Team eine modernen, komfortable Wohnmöglichkeit mit Wohlfühlambiente bietet, kann sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Veraltete, schäbige Zimmer haben jedenfalls ausgedient.

Doch welcher Standard ist angemessen? „Je größer, desto besser“ gelte für ein Personalzimmer, sagt Kofler, „aber im Schnitt zwischen 20 und 25 Quadratmeter. Denn bei dieser Größe kann der Mitarbeiter alles unterbringen, was er benötigt.“ Die Einrichtung soll jener eines kleinen Apartments gleichen, damit sich die Angestellten wie zu Hause fühlen, und auch eine Kochnische beinhalten. Ebenfalls wichtig ist ein eigenes Badezimmer. „Die Zimmer sollen ein Rückzugsort für die Angestellten sein, wobei es gilt, eine robuste, funktionale Einrichtung mit modularen Möbelsystemen zu wählen“, so Kofler.

Gemeinschaftseinrichtungen für Fitness oder Wellness in der gehobenen Hotellerie

Bestenfalls steht jedem Angestellten ein eigenes Zimmer zur Verfügung – das stellt sicher, dass sich die Person wirklich zurückziehen und zur Ruhe kommen kann und ist darüber hinaus in Zeiten von Corona auch ein zusätzlicher Hygienefaktor. Manche Betriebe, vor allem in der 4- und 5-Sterne-Hotellerie, gehen noch einen Schritt weiter und stellen ihren Mitarbeitern auch Annehmlichkeiten wie einen Whirlpool oder einen Fitnessraum zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung.

Je höher der Standard, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Mitarbeiter für ihre Unterbringung in Form von Miete auch selbst aufkommen. Denn Kost und Logis sind heute nicht mehr automatisch Gehaltsbestandteil, hier kam es zu einem Paradigmenwechsel. „Oft sind Hoteliers bei Fragen der Mitarbeiterunterbringung überfordert. Angestellte müssen zeitgemäß untergebracht und Zimmer sowie Mitarbeiterhäuser regelmäßig modernisiert werden“, sagt Kofler, der mit furnirent auf diesem Gebiet bereits Erfahrung hat und Hotels nicht nur bei der Erneuerung von Gästezimmern, sondern auch bei der Ausstattung von Personalzimmern unter die Arme greift.

Rückzugsraum und Hygieneargumente

Wie Angestellte in der Hotellerie untergebracht werden, wirkt sich unmittelbar auf ihre Zufriedenheit und ihr Wohlbefinden aus und hat somit einen großen Stellenwert bei der Mitarbeiterbindung, so furnirent. Angesichts der aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie ist es für die Mitarbeiter ganz wichtig, sich sicher fühlen zu können und dass sämtliche Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

Die Firma furnirent aus dem österreichischen Villach unterstützt seit mehr als 17 Jahren Hoteliers in Österreich, Deutschland und der Schweiz bei der Planung, Einrichtung und Finanzierung von Hotelbetrieben. Das Unternehmen bietet Komplettlösungen für Hotelzimmer und -bäder, kümmert sich um die passende Finanzierung und übernimmt darüber hinaus das komplette Abwicklungsmanagement. Hoteliers erhalten dabei eine Fertigstellungsgarantie in einem Zeitraum von acht Wochen ab Auftragsklarheit sowie eine Festpreisgarantie, so furnirent. red/beh


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!