Kooperationen: Design Hotels ziehen Corona-Bi...
Kooperationen

Design Hotels ziehen Corona-Bilanz

Hotel
Bei Design Hotels: Das Pure Frankfurt
Bei Design Hotels: Das Pure Frankfurt

Geschäftsverlauf und Ergebnisentwicklung wurden durch die Coronakrise stark beeinträchtigt. Die Prognosen sind von Unsicherheit geprägt.

BERLIN. Die Design Hotels AG meldet aktuelle Zahlen: Geschäftsverlauf und Ergebnisentwicklung wurden demnach durch die Coronakrise stark beeinträchtigt. "Die restriktiven Maßnahmen, die weltweit zur Bekämpfung der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie ergriffen wurden, hatten verheerende Auswirkungen auf den Reiseverkehr im Allgemeinen und das Gastgewerbe im Besonderen. Design Hotels ist hiervon ebenso betroffen", teilt das Unternehmen mit.

Die Hotels, die Mitglieder bei Design Hotels sind, wurden mit einem beispiellosen Umsatzrückgang konfrontiert. Dies wiederum hatte einen großen Einfluss auf die Einnahmen, die Design Hotels aus Transaktionsgebühren sowie Marketing- und Beratungsdienstleistungen erzielt.

Die bisher heftigsten Auswirkungen waren im Mai zu verzeichnen: Hier ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um etwa 99 Prozent zurück. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen nun mit einem Umsatzrückgang von mehr als 60 Prozent, wobei der größte Teil des Jahresumsatzes innerhalb des ersten Quartals, also vor den Auswirkungen der Pandemie, verbucht wurde.

Bange Fragen rund um die Liquidität

Mit verschiedenen Einsparungen hat Design Hotels reagiert und seine Verluste so begrenzt. Dennoch rechnet die Gesellschaft derzeit für das Gesamtjahr 2020 mit einem negativen EBITDA von 1,4 Mio Euro und einem negativen EBT von 2,0 Mio. Euro. Design Hotels verfügt derzeit eigenen Angaben zufolge über liquide Mittel in Höhe von etwa 12,7 Mio. Euro, die zur Finanzierung des laufenden Betriebs verwendet werden.

"Angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage bleibt der Zugang zu zusätzlicher Liquidität unsicher. Darüber hinaus ist der Mehrheitsaktionär des Unternehmens nicht verpflichtet, zusätzliche Verluste auszugleichen, und es gibt keine Garantie dafür, dass wir in der Lage sein werden, die Finanzierung zur Fortführung des Betriebs zu sichern, falls sich das Geschäft nicht erholt, bevor die Liquiditätsreserven erschöpft sind", so Design Hotels.

"Auch wenn Prognosen unter den gegenwärtigen Umständen sehr schwierig bleiben, geht das Unternehmen davon aus, dass die Erholung allmählich und langsam erfolgen wird. Es ist damit zu rechnen, dass die Einnahmen im Jahr 2021 gegenüber 2019 wahrscheinlich um 30 bis 40 Prozent zurückgehen werden. Eine Rückkehr zum Niveau von 2019 bei Umsatz und Rentabilität wird erst in einigen Jahren erwartet."

stats