Hotelprojekt: Am Tollensesee wird kräftig inv...
Hotelprojekt

Am Tollensesee wird kräftig investiert

Hotel
Im Grünen: Das Park am See
Im Grünen: Das Park am See

Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte ist das Park am See an den Start gegangen - ein Hideaway auf 65 Hektar Fläche.

29 hochwertig ausgestattete Gästezimmer in reetgedeckten Fachwerkhäusern und zwei Apartments, dazu ein Herrenhaus, ein Schlosspark und viel Natur am Ufer des Tollensesees: Das bietet das Park am See, ungefähr 100 Kilometer von Berlin entfernt. "Ankommen, Wohlfühlen, den stressigen Alltag vergessen und bleibende Erinnerungen schaffen, darum geht es uns", so Investorin und Geschäftsführerin Gabriele Wahl-Multerer.

Die Entstehung des Schlossparks in Alt Rehse geht in das 19. Jahrhundert zurück. Um die Gegend ranken sich allerlei Mythen und Sagen. 1897 kaufte Baron Ludwig von Hauff das damalige Dorfgut Alt Rehse und ließ einen englischen Landschaftspark samt Gutshaus errichten. Von 1935 bis 1945 nutzten die Nazis das großzügige Areal als Reichsärzteschule, später hatten dort die Rote Armee, die Nationale Volksarmee und die Bundeswehr das Sagen.

Ferien in der Natur

Im Jahr 2016 kaufte dann Gabriele Wahl-Multerers Schlosspark Alt Rehse Entwicklungs GmbH das über die Jahre zugewachsene Gelände mit den baufällig gewordenen Häusern. Ziel war von Anfang an, dem landschaftlich faszinierenden und geschichtlich belasteten Ort einer neuen, positiven Bestimmung zuzuführen - eben als Feriendomizil im Grünen, in dem sich Entschleunigung und Achtsamkeit quasi von selbst einstellen.

Sportliche Aktivitäten sind vor Ort ebenso möglich, wie Spirituelles: Das Resort wirbt mit Yoga im Park, Meditation, Fasten und Anwendungen - gleichzeitig sind kulturelle und kulinarische Veranstaltungen geplant. Dafür und für Feiern und Events steht unter anderem eine historische Halle mit 400 Quadratmetern Nutzfläche parat. Ein Fitnessstudio und Sauna ergänzen das Angebot.

Selberkochen im Gästehaus

Fürs leibliche Wohl sorgen ein Bistro und die Möglichkeit zum Selberkochen in den Gästehäusern. Die Apartments sind zudem mit eigenen Küchen ausgestattet. Großzügige Terrassen stehen für den ersten Kaffee am Morgen oder den Sundowner abends bereit.

Gabriele Wahl-Multerer plant bereits Neues: Das Herrenhaus Villa Hauff mitten im Park wird derzeit renoviert und soll dann mit weiteren Gästezimmern und Restaurant starten. Zusätzlich werden zwei weitere Fachwerkhäuser saniert und sechs Gebäude komplett neu gebaut. Insgesamt sind weitere 71 voll ausgestattete Apartments vorgesehen.

stats