Neueröffnung: Ruby kommt nach Frankfurt
Neueröffnung

Ruby kommt nach Frankfurt

Ruby Hotels
Zimmerdesign im Ruby Louise: Moderne Technik trifft auf Biedermeier-Elemente
Zimmerdesign im Ruby Louise: Moderne Technik trifft auf Biedermeier-Elemente

Die Hotelgruppe eröffnet ihr erstes Haus in der Mainmetropole unter dem Design-Motto „Biedermeier trifft auf Streetart“. Das Ruby Louise bietet  215 Zimmer und eine große Dachterrasse mit Blick auf die Skyline.

Die Münchner Ruby-Gruppe um Gründer und CEO Michael Struck betreibt Hotels in Metropolen wie London, Wien oder Hamburg. Ab sofort zählt auch das deutsche Finanzzentrum zu den Ruby-Destinationen. Das am 15. März eröffnete Ruby Louise hat 215 Zimmern, verteilt auf acht Etagen. Die öffentlichen Bereiche mit Check-in, Bar und Café befinden sich in der 6. Etage, die über eine Wendeltreppe verbunde Lounge in der 7. Etage. Highlight ist eine 400 Quadratmeter große Dachterrasse, die als grüne Oase inmitten der Innenstadt gerade für Frankfurter Locals als Anziehungspunkt konzipiert wurde.

 

Das Interior Design greift die Geschichte der Biedermeierzeit auf – geprägt durch den Rückzug in die eigenen vier Wände, der neu entdeckten Gemütlichkeit und dem Wunsch von Spaziergängen durch Gärten und die Natur. Um jeglicher Spießigkeit entgegenzuwirken, schlagen Streetart und Graffiti gekonnt den Bogen zum modernen Mainhattan.  Die Namenspatin Louise selbst wurde von Street Artist Big Birne überlebensgroß mit roten Headphones in Szene gesetzt und überblickt die Lounge. Ausgewählte Originale bringen Charme in die öffentlichen Flächen, vom Biedermeier-Schreibtisch, typischen Lederstiefeln bis zur echten Biedermeier-Haube.

Garten und Kutsche auf dem Dach

Die Bar spielt mit einem hochwertigen, kontrastierenden Material-Mix aus glänzendem Kupfer, weißem Marmor und rohem Beton und ist der Mittelpunkt der über zwei Etagen reichenden, mit Wendeltreppe verbundenen öffentlichen Bereiche. Auf der Dachterrasse verwandeln Äpfel-, Birn- und Kirschbäume sowie Kräuterbeete den Außenbereich in einen typischen Garten der Biedermeierzeit. Ausgestattet mit Sonnenliegen, Fatboys, Rooftop-Bar, Tischen, und einem Gartenpavillon ist in der grünen Oase immer ein gemütliches Eck zu finden. Eyecatcher ist eine echte Landauer-Kutsche, hinter der sich eindrucksvoll die Skyline Frankfurts erhebt.

Für das Ruby Louise Hotel stand die jüdische Frankfurter Bankiersfrau Louise von Rothschild Patin. Die gebildete und sozial engagierte Bürgerin stiftete ein privates Krankenhaus sowie das Clementine-Kinderspital.

Zentral gelegen im Herzen von Frankfurt, zwischen der Alten Oper und dem Goetheplatz/Roßmarkt, in einer ruhigen Seitenstraße, sind alle Sehenswürdigkeiten in Laufweite. Die Goethestraße mit ihren internationalen Boutiquen ist direkt vor der Tür, die S-Bahn Stationen Hauptwache und Taunusanlage entspannt zu Fuß in fünf Minuten erreichbar. Frankfurts berühmte Fressgass‘ ist ebenfalls um die Ecke.

Direktorin mit viel internationaler Erfahrung

Die Leitung des Hotels übernimmt Catherine Angulo. Die erfahrene Hotelmanagerin leitete in den letzten 20 Jahren diverse Hotels in London und New York. „Unsere Ruby Louise hat im neu gebauten Junghof Plaza die ideale Lage im Herzen Frankfurts, mit riesigem Dachgarten, der allen Frankfurterinnen und Frankfurtern offen steht. Wir erwarten seitens Geschäftsreisetätigkeit und Gastronomie eine baldige Erholung und schauen voller Zuversicht nach vorn“, so Angulo.

„Frankfurt als internationaler Finanzplatz ist für Ruby ein ausgezeichneter Standort und der nächste logische Schritt unserer Expansion“, ergänzt Michael Struck. „Auch wenn wir uns gewünscht hätten, dass die Impfquote bereits weiter fortgeschritten wäre. Wir denken und handeln langfristig. Frankfurt ist und bleibt auch in Zukunft ein hochattraktiver Hotel- und Gastronomiestandort. Wir organisieren uns außerdem mithilfe eigener technischer Lösungen ganz anders als in der Branche üblich. Wir planen und bauen modularer, zentralisieren stärker und automatisieren hinter den Kulissen konsequent. Das hilft uns, ein luxuriöses und einzigartiges Hotelerlebnis für unsere Gäste bezahlbar zu machen“, erklärt Struck den Ansatz des Unternehmens.

Fünf Zimmerkategorien stehen Ruby Gästen zur Wahl, vom Nest-Room mit zirka 13 bis zum Loft- Room mit 30 Quadratmeter. Die Preise starten zur Eröffnung bei 79 Euro. Durchschnittlich liegen die Zimmerpreise zwischen 89 bis 179 Euro pro Nacht.

Die 2013 gegründete Gruppe betreibt bereits acht Ruby Hotels, 18 weitere Häuser befinden sich im Bau oder in der Planungsphase.

stats