Übernahme: US-Investoren übernehmen Teil der ...
Übernahme

US-Investoren übernehmen Teil der Castlewood-Hotels

Castlewood Hotels und Resorts AG
Castlewood hat neue Pläne.
Castlewood hat neue Pläne.

Castlewood verkauft Pachtbetriebe und will mit Managementverträgen wieder wachsen.

STUTTGART. Die US-Investorengruppe Premier Finance Corp. hat einen Teil der Castlewood Hotels und Resorts gekauft. Das hat die ahgz am Samstag aus gewöhnlich gut informierten Kreisen erfahren. Danach wurden von den bisher 13 Castlewood-Häusern mit rund 1000 Zimmern 6 Hotels mit Pachtverträgen veräußert. Zu diesem Portfolio gehört auch das Hotel Astoria in Leipzig.

Da die neuen Eigentümer zwei der gekauften Hotels zum Management an Castlewood zurückgegeben haben, verbleiben nun insgesamt 9 Hotels im Portfolio von Castlewood. Dazu gehören 4 Häuser im Eigentum, die anderen betreffen Managementverträge. Im Zuge der Veräußerung ist die Zahl der Mitarbeiter den Angaben zufolge von bisher 526 auf jetzt noch 250 gesunken.

Neuer Fokus in der Strategie

Mit den Vorgängen betraute Personen widersprachen jedoch Mutmaßungen, wonach das Management der Hotels mittelfristig der US-Gruppe um Interstate Hotels und Resorts übergeben werden soll. Nach dem Zusammenschluss mit Aimbridge Hospitality umfasst das Portfolio der Gruppe aus Texas 1400 Hotels in 20 Ländern. Das Unternehmen ist spezialisiert auf so genannte Third-Party-Management Leistungen für die Hospitality. Auf der Homepage hebt der Anbieter Markenerfahrung unter anderem mit den Hotelgruppen Marriott, IHG, Hilton und Hyatt hervor.

Dies sei keine Option mehr, hieß es. Stattdessen will die Castlewood Hotels & Resorts AG mit ihren 3- und 4-Sterne-Häusern auf neuer Basis mit Managementverträgen wieder wachsen. Neues Ziel ist die Verdoppelung des Portfolios bis 2023. Ebenso investiert die Gruppe den Informationen zufolge weiterhin in die Renovierung der Betriebe. Nach erfolgreicher Revitalisierung des Landgasthofs Karner und Hotels Ahornhof werden nun das Schlosshotel Althörnitz sowie das Hotel Rennsteig Kammweg renoviert. Aus dem Umfeld des Unternehmens ist zu hören, dass die CEO der Gruppe Kateryna Smura gemäß den neuen Gegebenheiten im Nach-Corona Umfeld den Fokus der Gruppe auf innovative regionale Gastronomie- und Erlebniskonzepte setzen wird. rw

stats