Coronavirus: 12.18.: Trauer um Kai Richter
Coronavirus

12.18.: Trauer um Kai Richter

12.18. Unternehmensgruppe
12.18.-Mitgründer Kai Richter verstarb am 7. April
12.18.-Mitgründer Kai Richter verstarb am 7. April

Das Unternehmen teilt nun offiziell mit, dass der Mitgründer und geschäftsführende Gesellschafter am 7. April gestorben ist. Geschäftspartner Jörg Lindner verspricht, sein Lebenswerk fortzusetzen.

DÜSSELDORF. Die 12.18. Unternehmensgruppe trauert um ihren Mitgründer: Kai Richter, geschäftsführender Gesellschafter der Düsseldorfer Unternehmensgruppe, verstarb am 7. April 2020 nach kurzer und schwerer Erkrankung, wie es in einer Mitteilung vom Samstag hieß. Er hinterlässt seine Ehefrau und zwei erwachsene Töchter.  Die 12.18. Unternehmensgruppe betreut Projekte mit einem Investmentvolumen von rund 485 Mio. Euro und ging im Oktober 2019 ein Joint Venture mit der Kempinski Hotels S.A. ein, um die Marke 7Pines Kempinski zu launchen. Bis 2022 sollen in Zusammenarbeit mit Kempinski 20 neue Luxushotelprojekte entstehen.

Das Unternehmen bittet, die Privatsphäre der Familie und engen Vertrauten zu achten und von weiteren Anfragen abzusehen. „Unser tiefes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie“, erklärt Jörg Lindner, geschäftsführender Gesellschafter der 12.18. Unternehmensgruppe. „Kai Richter war ein ganz besonderer Mensch und ein Freund, wie man sich ihn nur wünschen konnte. Er ist ein Unternehmer im besten Sinne des Wortes gewesen und wird in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für uns alle bleiben. Ich bin fest entschlossen, sein Lebenswerk im Sinne seiner Familie und nach seinem Verständnis fortzuführen“, so Lindner weiter.

Mehr als 20 Jahre lange Karriere

Kai Richter wurde 1967 in Dortmund geboren. Mit seinem Tod endet eine mehr als 20-jährige Karriere in der Immobilien- und Tourismusbranche. Neben seinem 2004 gegründeten Unternehmen Mediinvest führte Richter seit 2013 gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jörg Lindner die 12.18. Investment Management GmbH, die touristisch geprägte Immobilien akquiriert, die Potenzial haben und die nach einer wirtschaftlichen und technischen Sanierung neu am Markt positioniert werden können.

Erste bedeutende Investition war die Übernahme des Hotel- & Sportresort Fleesensee mit drei Hotels, fünf Golfplätzen und zahlreichen Sport- und Freizeitangeboten, das nach umfangreichen Investitionen sehr erfolgreich neu gestartet ist und seitdem ein starkes Wachstum verzeichnen konnte. Seit der Gründung ist 12.18. stark expandiert und hat in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien und den USA investiert.

Zusammenarbeit mit Kempinski

Mit dem Lifestyle-Konzept „7Pines Kempinski“ ist im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Europas ältestem Luxushotelbetreiber Kempinski Hotels S.A. eine neue Luxus-Hotelmarke geschaffen worden, deren erstes Objekt "7Pines Kempinski Ibiza" eines der schönsten Hotels am Mittelmeer ist. "7Pines Kempinski" soll in den nächsten zwei Jahren um 20 Objekte wachsen. Im November 2019 erfolgte zudem die Übernahme der Feinkostkette Schlemmermeyer, deren Mitgeschäftsführer Richter bis zuletzt war. Heute beschäftigt die 12.18. Unternehmensgruppe rund 2.000 Mitarbeiter weltweit.

Als Experte für exklusive touristische Investments betreut die 12.18. Unternehmensgruppe aktuell Projekte mit einem Investmentvolumen von rund 485 Millionen Euro. Das Leistungsspektrum reicht vom Ankauf und der Konzeption von Ferienimmobilien über die Finanzierung und die Revitalisierung bis zum Betrieb und Vertrieb.

Stammsitz der 12.18. Investment Management GmbH ist Düsseldorf. Der Firmenname setzt sich aus der Position des Anfangsbuchstabens der Nachnamen im Alphabet der beiden Gründer Jörg Lindner und Kai Richter zusammen. Im August 2016 wurde die 12.18. Hotel Management GmbH mit Sitz in Berlin zur Führung der 12.18.-eigenen Hotels gegründet. Die ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörende 12.18. Vermögensmanagement GmbH ist für den Vertrieb der erworbenen Immobilien verantwortlich.

20 neue Luxushotelprojekte

Neuestes Mitglied der 12.18. Unternehmensgruppe ist der Münchener Feinkosthändler Schlemmermeyer mit aktuell 16 Standorten in ganz Deutschland. Im Oktober 2019 ist die 12.18. Unternehmensgruppe zudem ein Joint Venture mit der Kempinski Hotels S.A. eingegangen, um die Marke 7Pines Kempinski zu launchen. Bis 2022 sollen in Zusammenarbeit mit Kempinski 20 neue Luxushotelprojekte entstehen.

stats