Hotelprojekt: Accor-Trio für Hamburg
Hotelprojekt

Accor-Trio für Hamburg

Moka-Studio
Neues Viertel an der Elbe: Hier entstehen die drei Accor-Hotels und ein Kreuzfahrtterminal
Neues Viertel an der Elbe: Hier entstehen die drei Accor-Hotels und ein Kreuzfahrtterminal

Im Überseequartier sollen Ende 2022 gleich drei Hotels der Marken ibis Styles, Novotel und Pullman an den Start gehen. Zusammen verfügen sie über rund 830 Zimmer.

HAMBURG. Der französische Konzern Accorhotels bringt seine drei Marken ibis Styles, Novotel und Pullman ins neue Überseequartier in Hamburg. 2022 soll Eröffnung sein. Als Investoren und Entwickler sind Unibail-Rodamco-Westfield und die Gruppe B&L an dem Projekt beteiligt.

Die Hotels verteilen sich auf drei Gebäudekomplexe, die jeweils individuelle Architekturen und Charakteristika aufweisen. Im südlichen Teil des Quartiers wird die Premium-Marke Pullman mit mehr als 250 Zimmern in ein vom französischen Architekten Christian de Portzamparc entworfenes Gebäude einziehen. Der Neubau zeichnet sich durch sein offenes, lichtdurchflutetes Design aus und gewährt einen direkten Blick auf die Elbe und die künftige Uferpromenade. Im dahinterliegenden Bereich im gleichen Gebäudekomplex werden sich für das gehobene Mittelklassesegment mehr als 170 Zimmer der Hotelkette Novotel befinden.

Einbindung ins gemischt genutzte Stadtviertel

Gegenüber, im zentral gelegenen Bereich des Quartiers, eröffnet zudem ein Haus der Economy-Marke ibis Styles mit rund 400 Zimmern. Die Zimmer verteilen sich auf zwei Gebäude, die von Hild und K Architekten aus München sowie Böge Lindner K2 Architekten aus Hamburg entworfen worden sind. Insbesondere in diesem Areal sollen sich die Hotels nahtlos in das lebendige urbane Umfeld einfügen und starke Wechselwirkungen mit den Nutzungsbereichen Gastronomie, Einzelhandel sowie Unterhaltung und Kultur eingehen.

Die Kombination aus drei verschiedenen Hotelmarken und insgesamt 830 Zimmern macht das Westfield Hamburg-Überseequartier zu einem der größten Hotelprojekte beim europäischen Marktführer Accor. Die Kombination aus Pullman, Novotel und ibis Styles bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Zielgruppen am gleichen Standort zu bedienen. So können beispielsweise auch größere Konferenzen umgesetzt und Gruppen mit unterschiedlichem Profil untergebracht werden. Die drei Marken besetzen dabei unterschiedliche Segmente und sprechen gleichermaßen Geschäfts- und Privatreisende an.

Die Partner wollen weitere Projekte miteinander umsetzen

„Bei unseren strategischen Planungen, das Westfield Hamburg-Überseequartier als Mixed-use-Destination mit überregionaler Strahlkraft zu etablieren, haben die drei Hotels eine essenzielle Bedeutung. Sie unterstreichen unseren Anspruch, neue Standards in den Bereichen Hospitality, Lebensqualität und urbaner Atmosphäre zu kreieren“, sagt Andreas Hohlmann, Managing Director von Unibail-Rodamco-Westfield Germany.

„Wir sind extrem stolz auf die Zusammenarbeit mit B&L und Unibail-Rodamco-Westfield“, so Yannick Wagner, zuständig für Development für die Region Central Europe bei Accor. „Der Hamburger Hotelmarkt ist unverändert spannend für uns und das ambitionierte Projekt mit gleich drei unserer Hotelmarken unterstreicht eindrucksvoll unsere Pläne einer weiterhin starken Expansion in allen Segmenten. Die Zusammenarbeit mit beiden Partnern hat für uns definitiv eine strategische Tragweite und wir arbeiten daran, diese weiter ausbauen zu können.“

Das neue Überseequartier in Hamburg

Im Westfield Hamburg-Überseequartier entstehen insgesamt 14 einzelne Gebäude, die mit herausragender Architektur und einem einzigartigen Nutzungsmix eine neue lebendige Destination in Hamburg bilden sollen. Einzelhandel, Unterhaltungskonzepte und mehr als 40 Gastronomieeinheiten werden mit Büros, den drei Hotels, einem Kreuzfahrt-Terminal und insgesamt 650 Wohnungen verbunden. Das Mixed-use-Quartier besteht aus einer Gesamtfläche von 419.000 Quadratmetern und wird von Unibail-Rodamco-Westfield bis Ende 2022 mit einer Investitionssumme von über 1 Milliarde Euro realisiert. red/beh

stats