Personalia: Accorhotels: Deutschland-Geschäft...
Personalia

Accorhotels: Deutschland-Geschäftsführerin Daniela Schade geht

Accor Deutschland
"In einer Männerwelt durchgebissen": Daniela Schade
"In einer Männerwelt durchgebissen": Daniela Schade

Daniela Schade war die erste Frau als Geschäftsführerin bei Accorhotels in Deutschland. Nun verabschiedet sie sich vom größten Hotelkonzern Europas.

MÜNCHEN. Sie gilt als Vorreiterin für Innovation bei Accorhotels, als große Netzwerkerin und als Fels in der Brandung eines Konzerns, der sich stetig wandelt. Nun verlässt Deutschland-Geschäftsführerin Daniela Schade nach rund 15 Jahren das Unternehmen, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Am Dienstagvormittag wurden die Mitarbeiter informiert. 

Wie das Unternehmen mitteilte, startete Daniela Schade 2006 ihre Karriere bei Accor und hatte seitdem zahlreiche Führungspositionen in den Bereichen Vertrieb und Distribution inne. 2016 wurde sie als erste Frau zur Geschäftsführerin der damaligen Accorhotels Germany GmbH bestellt. Neben Schade gehören zur Geschäftsführung auch Duncan O'Rourke (Vorsitz) und Volkmar Pfaff. Über die künftige Besetzung soll bald informiert werden.

Zuletzt verantwortete Daniela Schade zusätzlich als Senior Vice President den Bereich Commercial Development für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er umfasst neben Distribution/E-Commerce und Sales auch das Revenue- und Brand-Management.

„In einer Männerwelt durchgebissen“

Der frühere Zentraleuropachef Michael Mücke, der lange mit ihr zusammengearbeitet hat und Ende 2015 ausschied, sagte der ahgz: „Sie hat sich in einer Männerwelt durchgebissen. Ein Lehrbeispiel, wie man in der Branche vorankommen kann.“

Während ihrer beruflichen Laufbahn hat Daniela Schade die Transformation und Weiterentwicklung von Accor innerhalb der Region Central Europe federführend mitgestaltet; dazu zählt insbesondere auch die Implementierung des Asset-Light-Geschäftsmodells in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Als Botschafterin für das Gleichberechtigungs- und Diversitäts-Netzwerks RiiSE von Accor setzte sie sich zudem für die Förderung junger, weiblicher Führungskräfte ein. Darüber hinaus engagierte sie sich in Präsidien verschiedener Branchenverbänden, darunter VDR (Verband Deutsches Reisemanagement), BTW (Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft) und GCB (German Convention Bureau).

Duncan O’Rourke, COO Central Europe Accor, würdigte seine Kollegin: „Ich danke Daniela sehr herzlich für ihr außergewöhnliches Engagement und ihre herausragende Leistung in den letzten fünfzehn Jahren. Als Führungskraft spielte sie stets eine tragende Rolle dabei, Strategien auf regionale Ebene zu übertragen und die jeweiligen Teams immer wieder aufs Neue zu motivieren.“

5000 Hotels und Apartmentanlagen

In Deutschland steht Accorhotels nach einer Erhebung der ahgz für das Jahr 2019 an der Spitze der Top 50 Hotelgesellschaften mit 356 Häusern und einem Nettoumsatz von 1,36 Mrd. Euro (2018: 1,31Mrd. Euro). Der französische Konzern hat mehr als 30 Hotelmarken (Ibis, Novotel, Mercure, Fairmont, Sofitel, 25hours) und bietet  rund 740.000 Zimmer. Mit CEO Sébastien Bazin an der Spitze erzielte das Unternehmen 2019 einen Umsatz von mehr als 4 Mrd. Euro und ein Ebitda (Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen) von 825 Mio. Euro.

Accor bezeichnet sich als weltweit führende Unternehmensgruppe für Augmented Hospitality (etwa: erweiterte Gastfreundschaft). Dazu gehören 5000 Hotels und Apartmentanlagen in 110 Ländern. Die Gruppe steht seit mehr als 50 Jahren für Hospitality-Know-how. Neben Unterkünften eröffnet Accor mit Marken aus den Bereichen Food & Beverage, Nightlife, Wellbeing und Co-Working neue Lebenswelten für die Arbeit, den Urlaub und zu Hause. Darüber hinaus bietet das Unternehmen digitale Lösungen, die den Vertrieb maximieren, den Hotelbetrieb optimieren und die Erlebnisse der Kunden verbessern. Mit dem Programm Planet 21 – Acting Here setzt sich Accor für eine Hotellerie ein, die Positives bewirkt. Der Stiftungsfonds Accor Solidarity unterstützt benachteiligte Menschen.

Daniela Schade startete ihre Laufbahn nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau mit der VIP-Gästebetreuung im Steigenberger Hotel Graf Zeppelin und danach mit der Empfangsleitung im Inter-Continental Hotel in Stuttgart. Von 1988 bis 2005 war sie beim Unternehmen AVIS Autovermietung tätig, zuletzt verantwortete sie dort als Director Sales den Corporate Bereich sowie das touristische Geschäft. Parallel absolvierte Daniela Schade ein berufsbegleitendes Studium mit Schwerpunkt Marketing an der Wirtschafts- und Verwaltungsakademie in Stuttgart.

Nach ihrer 17-jährigen Laufbahn bei Avis wechselte Daniela Schade im Januar 2006 wieder zurück in die Hotellerie. Als Vice President National Sales verantwortete sie zunächst den nationalen Firmenkundenvertrieb von Accorhotels. Als Vice President Sales & Distribution kamen dann im Oktober 2007 der internationale Vertrieb sowie die Distribution hinzu.

Im Oktober 2008 wurde sie Mitglied der Accorhotels Geschäftsleitung in Deutschland. 2009 bekam Daniela Schade als Senior Vice President Commercial zudem die Verantwortung für den Bereich Brand Marketing der Marken Pullman, Novotel, Suite Novotel, MGallery, Mercure, ibis, ibis Styles und ibis budget. Im Juli 2010 kamen dann die Bereiche Revenue Management und Pricing hinzu. Seit Januar 2014 ist Daniela Schade im Rahmen einer konzernweiten Neustruktur von Accorhotels Senior Vice President Sales & Distribution, Revenue Management, Loyalty Central Europe.

Sales & Marketing Managerin of the Year

Im November 2015 wurde Schade zum Senior Vice President Marketing und Distribution befördert mit direkter Berichtslinie an den CEO der Region Central und Eastern Europe, Laurent Picheral und wurde am 1. April 2016 als Geschäftsführerin der AccorHotels Germany GmbH bestellt. Accorhotels ist seit 1997 Mitglied im VDR. Daniela Schade ist dort seit April 2000 als Präsidiumsmitglied ehrenamtlich tätig und vertritt die deutsche Leistungsträgerindustrie, z. B. Hotelketten, Mietwagengesellschaften, Airlines und Kreditkartenfirmen.

Im September 2013 wurde sie durch den TIC (Travel Industry Club), der Verband der Top-Entscheider der Tourismus-und Medienbranche, zur Sales & Marketing Managerin of the Year 2013 ernannt. Seit September 2018 führt Daniela Schade in ihrer Rolle als Senior Vice President Commercial Development die Bereiche Sales, Marketing & Brand Communications, Distribution, Loyalty und Revenue Management innerhalb von Central Europe. Die Region umfasst neben Deutschland und Österreich seit März 2018 auch die Schweiz. rw

stats