Trauerfall : Adlerwirt Richard Ottenbacher is...
Trauerfall

Adlerwirt Richard Ottenbacher ist tot

Volker Hoschek
Kurz nach Weihnachten gestorben: Richard Ottenbacher
Kurz nach Weihnachten gestorben: Richard Ottenbacher

Der Seniorchef des weithin bekannten Hotels Adler Asperg ist mit 87 Jahren gestorben. Der energische Unternehmer hat einen großen Familienbetrieb aufgebaut, der heute von Sohn Christian geführt wird.

ASPERG. Richard Ottenbacher, Seniorchef des Hotel-Restaurants Adler Asperg, ist am 27. Dezember vergangenen Jahres im Alter von 87 Jahren in Ludwigsburg gestorben. Das teilt sein Sohn Christian mit, der den weithin bekannten Familienbetrieb seit vielen Jahren leitet. Richard Ottenbacher hinterlässt seine Ehefrau Marta Ottenbacher, mit der er seit 1964 verheiratet war, die Kinder Christian, Michael und Claudia sowie vier Enkelkinder.

Richard Ottenbacher war der einzige Sohn des langjährigen Adlerwirts und bekannten Mundartdichters Richard Ottenbacher und seiner Ehefrau Hedwig. Er wurde am 4. März 1932 im Adler in Asperg geboren. Insbesondere seine frühe Kindheit und die entbehrungsreiche Jugend waren durch den Zweiten Weltkrieg und die anschließende schwierige Nachkriegszeit in Württemberg stark geprägt.

Nach Abschluss seiner Schulausbildung machte er eine Lehre zum Metzger mit Meisterbrief und besuchte zusätzlich noch die Hotelfachschule in Bad Wiesee. Bereits 1955, im Alter von 23 Jahren, musste er bedingt durch die Krankheit des Vaters, in den Adler eintreten.

Durch sein unternehmerisches Engagement und seine persönliche Weitsicht baute er, nach Schließung seiner Metzgerei 1972, gemeinsam mit seiner Ehefrau, in mehreren Jahrzehnten den Adler Asperg zu einem weithin geschätzten Restaurant- und Hotelbetrieb aus. Er legte so die Basis für das heutige 4-Sterne-superior-Hotel mit einem Gourmetresraurant über dem ein Michelin-Stern strahlt.

Als Vertreter einer liberal-konservativen Gesinnung zeigte sich der ausgewiesene schwäbische Demokrat zeitlebens interessiert an der Landes- und Bundespolitik. Häufig waren prominente Politiker aller Parteien sowie Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Adler zu Gast. Auch bekannte Namen aus der internationalen Film-, TV-, Theater-, Musik- und Kunstszene wussten den Adler Asperg unter seiner Leitung als Hotel, Lokal und Refugium zu schätzen.

Gastgeber von Merkel und Hollande

Höhepunkt seiner beruflichen Laufbahn war sicherlich der Besuch des französischen Staatspräsidenten Francois Hollande und der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Adler anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50. Jahrestag des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages in Ludwigsburg.

Seit 1998 übernahm Richard Ottenbachers Sohn Christian zunehmend die Geschäfte des komplexen Gastronomie- und Hotelleriebetriebes vom Vater, welcher seinem Nachfolger als Co-Geschäftsführer bis zuletzt mit Rat und Tat zur Seite stand.

Richard Ottenbacher war Träger der Staatsmedaille in Gold des Landes Baden-Württemberg, Mitbegründer des Verbundes der Ringhotels und  Mitglied in zahlreichen Kammern, Ausschüssen und Gremien unter anderem bei der Industrie- und Handelskammer und im Dehoga Baden-Württemberg. red/hz

stats