Tourismusabgaben: Airbnb findet neuen Koopera...
Tourismusabgaben

Airbnb findet neuen Kooperationspartner in der Schweiz

Colourbox.de
Steuern sauber abführen: Airbnb zieht künftig auch in Luzern die Tourismusabgabe ein
Steuern sauber abführen: Airbnb zieht künftig auch in Luzern die Tourismusabgabe ein

Das Reise- und Sharing-Portal zieht künftig die Tourismusabgaben des Kantons Luzern bei Buchungen automatisiert ein und führt sie im Namen der Gastgeber an Luzern Tourismus (LTAG) ab.

LUZERN/SCHWEIZ. Während in Deutschland vielerorts weiterhin um mögliche Kooperationen gestritten wird, hat Airbnb in der Schweiz weitere Kooperationspartner gefunden. Diese sollen dem Portal, bzw. den dort gelisteten Gastgebern zu mehr Gesetzmäßigkeit verhelfen. Denn Airbnb zieht künftig die Tourismusabgaben des Kantons Luzern bei Buchungen automatisiert ein und führt sie im Namen der Gastgeber an Luzern Tourismus (LTAG) ab. 

Los geht es mit dieser Praxis ab 1. Januar. Mit der digitalen Lösung will Airbnb für den Tourismus und die Gastgeber auf Airbnb im Kanton Luzern den administrativen Aufwand reduzieren. Airbnb ist die erste Übernachtungs-Plattform, mit der die LTAG eine Vereinbarung betreffend der Tourismusabgaben schließt. Durch den automatisierten Prozess der Einziehung bei den Gästen auf Airbnb werden die Tourismusabgaben dieser Unterkunftsform klar geregelt.

Airbnb hat damit nun bereits in sechs Kantonen - darunter in Luzern, Zug, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Zürich und Schaffhausen - solche Vereinbarungen geschlossen und will mit weiteren Kantonen zusammenarbeiten. Kathrin Anselm, General Manager DACH & CEE bei Airbnb, kommentiert: "Airbnb arbeitet mit politischen Entscheidungsträgern und Tourismusorganisationen zusammen, um verantwortungsvolles und nachhaltiges Reisen in der Schweiz zu fördern. Wir freuen uns, dass wir nun auch im Kanton Luzern eine Partnerschaft schließen konnten, um Homesharing zu erleichtern und den bürokratischen Aufwand für alle zu verringern."

Regina Waldis, Administrative Geschäftsführerin der LTAG, bestätigt: "Airbnb ist ein bedeutender Teil unseres vielfältigen Unterkunftsangebotes und es ist wichtig, dass der Bereich der Tourismusabgaben nun ordnungsgemäß geregelt ist."  Im Kanton Luzern werden von den Gastgebern auf Airbnb rund 1.000 Unterkünfte über die Plattform angeboten. 

Weltweit hat Airbnb bereits mit über 500 Städten und Regionen sowie im Rahmen einer nationalen Kooperation mit 23.000 französischen Gemeinden Vereinbarungen zur automatisierten Einziehung der Tourismusabgaben abgeschlossen. Global hat Airbnb nach eigenen Angaben bereits 1,2 Mrd. US-Dollar an Tourismusabgaben über solche Vereinbarungen erhoben. Die Plattform betont zudem, dass die Mehrheit der Gastgeber auf Airbnb sogenannte Homesharer seien, Privatpersonen, die einzelne Zimmer in ihrem Zuhause oder gelegentlich die ganze Wohnung an Reisende aus aller Welt vermieten, wenn die Gastgeber beispielsweise auf Dienstreise oder im Urlaub sind. Aber auch herkömmliche Beherbergungsbetriebe, wie Boutique-Hotels und Bed & Breakfasts nutzen die Airbnb-Plattform. red/rk

stats