Sprach-Bots: Amazons Alexa fürs Hotelzimmer
Sprach-Bots

Amazons Alexa fürs Hotelzimmer

Roompad
Neue Technik fürs Hotelzimmer: Amazon Alexa nimmt Sprachbefehle entgegen
Neue Technik fürs Hotelzimmer: Amazon Alexa nimmt Sprachbefehle entgegen

Der Anbieter Roompad stellt bei der ITB einen neuen digitalen Dienst vor. Die Gäste sollen damit künftig den Zimmerservice einfach per Sprachbefehl bestellen.

NÜRNBERG. Die Zimmermappe wird nun nicht mehr nur digital, sondern erwacht auch zu sprachlichem Leben. So hat der Hoteltechnik-Zulieferer Roompad ein spezielles Programm für Amazons Sprachdienst Alexa entwickelt. Damit können die Gäste vom Zimmer aus beispielsweise per Sprachbefehl einen Tisch im Restaurant reservieren, den Roomservice bestellen, Hotelinformationen erfragen oder ein Feedback abgeben. Das Tool wird diese Woche auf der ITB Berlin vorgestellt.

„Sprachsteuerung und künstliche Intelligenz sind die nächsten Schritte zum digitalen Hotel der Zukunft“, sagt Marc Frauenholz, CEO von Roompad. Das Unternehmen war zuvor schon auf Digitalisierung im Hotel spezialisiert: Mit dem Tablets auf dem Zimmer, genannt Roompads, wird in zahlreichen Häusern die herkömmliche Zimmermappe aus Papier ersetzt. Bisher konnte der Gast dort also per Fingerwisch zum Beispiel den Zimmerservice bestellen. Der Service wird nun auf das Medium Sprache übertragen.

Der Roompad Skill für Amazon Alexa steht in den Sprachen Englisch und Deutsch zur Verfügung. Neben den Informationen zum Hotel, der Bestell- und Feedbackfunktion bietet der Sprachdienst auch Services in der Zimmertechnik. So lassen sich Raumbeleuchtung, Temperatur und TV ebenfalls per Sprachbefehl ansteuern. red/rk

stats