Kooperationen : Aus Schlosshotels & Herrenhäu...
Kooperationen

Aus Schlosshotels & Herrenhäuser wird The castle in an other country

Martin Fetz
Die Präsidenten der umbenannten Kooperation: Peter Fetz und Philipp Patzel (rechts)
Die Präsidenten der umbenannten Kooperation: Peter Fetz und Philipp Patzel (rechts)

Die Vereinigung historischer Hotels geht mit einem umfassenden Marken-Relaunch in die Zukunft.

WIEN. Das junge Präsidenten-Duo Philipp Patzel und Peter Fetz führt die mittleweile 55 Jahre alte Hotelvereinigung mit rund 70 historischen Mitgliedsbetrieben als neue Marke in die Zukunft.

Mit anderem Namen und komplett überarbeitetem Auftritt sollen die Schlösser, Burgen, Villen, Landsitze, Palais und Herrenhäuser zukünftig neue Gästeschichten ansprechen. Die neue Marke soll den unverwechselbaren Charakter der Mitgliedshotels besser und zeitgemäßer zur Geltung bringen.  Über diie Pläne von Peter Fetz und Philipp Patzel hatte die ahgz bereits im März 2019 berichtet.


Der neue Name The castle in an other country steht - so Patzel und Fetz in einen Pressegespräch per Zoom - für zwei Botschaften: einerseits für die Qualität eines besonderen Rückzugsorts, andererseits für den Zauber der Fremde, die der Reisende erlebt. „Nicht einfach nur Urlaub machen, sondern reisen und sich auf das Fremde einlassen, abenteuerlustig sein. „Castle“ steht für einen Rückzugsort, an dem man sich geborgen fühlt“, so erklären Patzel und Fetz das Wording.

Dass der alterwürdigen Kooperation Schlosshotels & Herrenhäuser ein englischer Name gegeben wurde,  stieß bei einigen Mitgliedbetrieben zunächst auf wenig Begeisterung, räumen Fetz und Patzel ein. Es wurde durchaus "kontrovers diskutiert".

Authentische Erlebnisse, hohe Qualität

Internationale Gäste könnten jedoch mit dem englischen Claim besser erreicht werden, ebenso wie potenzielle neue Mitgliedshotels etwa in Großbritannien.

Patzel und Fetz ist es wichtig, neue neue Gästeschichten anzusprechen, vor allem entdeckungsfreudige, abenteuerlustige Reisende, auch Jüngere, und alle, die Wert auf authentische Erlebnisse, hohe Qualität in allen Bereichen und stilvolle Atmosphäre legen.

Die beiden Präsidenten setzen mit dieser "mutigen Marke" (Peter Fetz) vermehrt auf die ihrer Ansicht nach größte Stärke der Mitgliedsbetriebe: spannende Geschichten, die darauf warten erzählt zu werden. Zum Ausdruck kommt dies auch auf der neuen Websiete www.experiencecharacter.com, die zum Sammelplatz dieser Geschichten wird. Jedes Hotel ist dort  einem Themen-Cluster zugeordnet, der dem User Orientierung bietet: „Kulinarik“, „Handgemacht“, „Menschen“, „Eine Geschichte wert“, „Kultur“ und „Entdecken“.

Ein Magazin, das zweimal pro Jahr in einer Auflage von bis zu 60.000 Stück erscheint und über die Hotels sowie Medienpartner vertrieben wird, ersetzt den bisherigen Katalog. Mittels professioneller Social-Media-Arbeit wird die Präsenz in den sozialen Medien erhöht. So sollen neue Zielgruppen erreicht werden.

Hotels  in neun Ländern

Zur Vereinigung zählen derzeit rund 70 Mitgliedsbetriebe in Österreich und Nachbarländern. Die Hotels könnten unterschiedlicher nicht sein: Schlösser und  Burgen zählen genauso dazu wie Landsitze, Herrenhäuser, Villen und Stadtpalais.

„Gerade die jetzige Krise macht sichtbar, dass eine Zeit angebrochen ist, in der wir das Reisen neu überdenken müssen; weg von der Masse hin zu mehr Klasse und Qualität“, sind sich Philipp Patzel und Peter Fetz einig. „Unsere historischen Hotels fügen sich hier perfekt ein, denn sie leben diesen Anspruch seit Jahren: Die Gastgeber legen größten Wert auf hohe Dienstleistungsqualität, persönlichen Service, Herzlichkeit und gelebte Gastfreundschaft. Sie bieten Reisenden authentische Erlebnisse. Die Wahrung von Tradition und Pflege der Kulturgüter sowie die Bereitschaft zur Innovation zeichnen sie alle aus“, sind die beiden überzeugt red/hz

stats