Ausblick nach Corona (8): Dennis Wrba: "Junge...
Ausblick nach Corona (8)

Dennis Wrba: "Junge Leute entdecken die Liebe zu Deutschland"

Hotel
Dennis Wrba, Direktor im Parkhotel Wallgau
Dennis Wrba, Direktor im Parkhotel Wallgau

In Umfragen und auch mit Rückblick auf die letzte Sommersaison zeichnet sich ab: Deutschland-Urlaub ist im Aufwind, die Nachfrage gerade nach besonderen Zielen ist groß. Wie bereiten sich Hoteliers darauf vor?

Das 4 Sterne superior Hotel Parkhotel Wallgau hat als Kernzielgruppe vor allem Aktivurlauber, die mit Bergschuh und Mountainbike die bayerische Alpenregion erkunden. Die ahgz befragte den Direktor Dennis Wrba zum Ausblick auf den Corona-Sommer 2021.

Wie bereiten Sie sich auf einen möglichen Ansturm vor?
Dennis Wrba: Wir nutzen die Erfahrungen aus dem Vorjahr. Wir hatten einen starken Sommer und konnten zumindest die Verluste des Frühjahrs einigermaßen ausgleichen. Jetzt muss in erster Linie das Team wieder neu eingeschworen werden, das heißt der Kopf erreicht werden, nach diesem langen Lockdown. Außerdem wird das Hygienekonzept nochmals optimiert und wir wollen auch das Personal speziell in den Bereichen Service und Etage aufstocken.

Verändern Sie etwas bei Ihrem Angebot oder im Haus?
Dennis Wrba: Wir sind schon immer ein Ferienhotel mit Fokus auf Wellness und auf Aktivsport - im Haus und in der Natur. Daher haben wir während der Schließzeit neue Wellnessliegen und neue Cardio Geräte angeschafft sowie einen neuen Gymnastikraum eingerichtet. Um jüngere Gäste vermehrt anzusprechen, werden wir allerdings noch unser Wanderangebot und auch das E-Bike-Angebot mit unseren Partnern erweitern.

Können Sie bestätigen, dass die Raten in Deutschland in der Ferienhotellerie gestiegen sind und insgesamt mehr Wertschätzung für Urlaub im eigenen Land entstanden ist?
Dennis Wrba: Wir haben schon immer die Raten hochgehalten. Ich kann nicht verstehen, wie ein mit 4 Sternen klassifiziertes Hotel seine Doppelzimmer zu 120 Euro verkaufen kann. Aus der Erfahrung von 2020 kann ich sagen, dass die Gäste ein Budget für ihre Reisen haben. Wir hatten zum Beispiel Anfragen von Gästen, die uns erzählten, sie fahren normalerweise nach Italien, dieses Mal nicht – und sie fragten, was wir ihnen für 2500 Euro anbieten könnten. Die Reiselust an Deutschland wird sicher weiter anhalten. Es ist vor allem sehr erfreulich, dass auch junge Leute wieder die Liebe zu Deutschland und den Bergen gefunden haben. Insofern haben wir uns sogar neue, deutlich jüngere Gästekreise erschließen können.

Hat die Krise beim Thema Nachhaltigkeit geholfen?
Dennis Wrba: Die Rückkehr zu wieder mehr Verpackungen und damit Plastikmüll ist sehr unerfreulich und sicher nicht nachhaltig. Wir haben beim Frühstück bewusst Tellerservice, allerdings muss man da natürlich eine gewisse Auswahl offerieren, sodass vieles übrig bleibt, was dann entsorgt werden muss – das wird dem Anspruch an Nachhaltigkeit freilich nicht gerecht.

Wie blicken Sie in den Sommer?
Dennis Wrba: Wir hoffen auf Ostern und haben unser Marketing bereits darauf abgestimmt. Wenn wir es schaffen, die meisten unserer Gäste vom Hotel und der Region jetzt zu begeistern, dann werden wir langfristig den einen oder anderen wiedersehen. Da freuen wir uns drauf!

stats