Bayern Neuer Biergarten am See

Bayern Neuer Biergarten am See

Astrid Filzek-Schwab
Idyllisch: Die neue Location am Lerchenauer See
Idyllisch: Die neue Location am Lerchenauer See

Der Münchner Gastronom Siegfried Able (Eiszauber, Imbiss-Buden am Hauptbahnhof und seit 2008 Kalbs Kuchl-Wirt auf der Wiesn) hat am Lerchenauer See einen neuen Biergarten eröffnet: Im Winter steht der Holzbau als „Eiszauber“ am Münchner Stachus, im Sommer nun als Biergarten in der Lerchenau.

München. Der Münchner Gastronom Siegfried Able (Eiszauber, Imbiss-Buden am Hauptbahnhof und seit 2008 Kalbs Kuchl-Wirt auf der Wiesn) hat am Lerchenauer See einen neuen Biergarten eröffnet: Im Winter steht der Holzbau als „Eiszauber“ am Münchner Stachus, im Sommer nun als Biergarten in der Lerchenau. „Die Bauten hatte ich ja schon, ich musste sie nur aus dem Lager holen und aufbauen,“ erzählt der Gastronom.

Im Winter kommen die etwa 1000 Holz-Einzelteile im 50 Tonnen-Laster an den Stachus. Und im Sommer wandern sie wieder zurück. Statt der Biergartenbestuhlung hat er sich für breitere und massivere Tische und Bänke für die 700 bis 800 Gäste entschieden. „Die sind viel bequemer und anlehnen kann man sich auch“, sagt der 48-Jährige. Hinter der Steckerlfischbude ist ein Kinderspielplatz mit Rutsche und Wasserpumpe. Auf der Speisekarte finden Gäste Biergarten-Spezialiäten wie Obazda mit Radieserl, Wurstsalat oder Hendl. Die Mass Bier kostet 6,80 Euro.

Der Gastronom empfiehlt hausgemachte Kuchen (Stück 2,50 Euro), die Tochter Vanessa (21) bäckt. Auch die ältere Tochter Verena (23) und Ehefrau Sabine (46) arbeiten mit.

Weitere Ideen hat Siegfried Able auch schon: In etwa zwei Jahren will er am Lerchenauer See ein Hotel mit Restaurant und Festsaal bauen. Ein modernes 3-Sterne-Plus-Hotel mit etwa 50 Zimmern soll es werden. „Die Lage im Naturschutzgebiet ist etwas Besonderes“, schwärmt er. fis

stats