Blindflug am Saftautomat

Blindflug am Saftautomat

Im Frühstücksraum klebt der Boden vor dem Saftautomat. Wer einen flüssigen Vitaminschub zapfen möchte, stellt ein Glas in die Öffnung des Geräts und drückt auf eine Taste. Leider ist es eine

Im Frühstücksraum klebt der Boden vor dem Saftautomat. Wer einen flüssigen Vitaminschub zapfen möchte, stellt ein Glas in die Öffnung des Geräts und drückt auf eine Taste. Leider ist es eine Art Blindflug, denn wer größer als ein Kind ist, kann nicht sehen, an welcher Stelle genau der Saft herausfließt. Oft läuft die ausgepresste Orange über die Hand und von dort auf den Boden. Das Problem lässt sich auf verschiedene Weisen lösen: Wer vor Inbetriebnahme die Schwachstelle findet, könnte den Service verbessern. Oder es geht darum, Geld in Form von Saft zu sparen. Wer einmal drückt, möchte kein zweites Mal die Erfahrung nasser und klebriger Finger machen. Aber schlaue Gäste schicken ihre Kinder. Die schaffen das oder es macht ihnen zumindest nichts aus.

Herzlich, Ihr Rolf Westermann

r.westermann@ahgz.de

stats