Filmdreh: Bühlerhöhe-Roman wird verfilmt
Filmdreh

Bühlerhöhe-Roman wird verfilmt

Alexandra Leibfried
Wird zum "Filmstar": Das leerstehende Schlosshotel Bühlerhöhe.
Wird zum "Filmstar": Das leerstehende Schlosshotel Bühlerhöhe.

Gedreht wird am Orginalschauplatz. Die Zukunft des ehemaligen Grandhotels bleibt weiterhin ungewiss.

BÜHL. An Brigitte Glasers erfolgreichen Roman "Bühlerhöhe" sind nun die Filmrechte vergeben worden. In zwei Jahren schon soll die Story über die Mossad-Agentin Rosa Silbermann, die im Hotel einen Anschlag auf den Bundeskanzler Konrad Adenauer verhindert, im deutschen Fernsehen laufen. Das melden die Badischen Neuesten Nachrichten. Gedreht werden soll am Originalschauplatz. Und tatsächlich war der Altkanzler zwischen 1953 und 1957 regelmäßiger Gast auf der Bühlerhöhe.

Die 62-jährige Autorin, die in Achern aufgewachsen ist und heute in Köln lebt und arbeitet, hatte es mit ihrem Buch, das gleichermaßen historischer Roman und Polit-Thriller ist (erschienen im August 2016), im vergangenen Jahr in die Spiegel-Bestsellerliste bis auf Platz sechs geschafft. Am Drehbuch ist die Schriftstellerin allerdings nicht beteiligt.

In der Hotellerie hatte das Schlosshotel Bühlerhöhe im vergangenen Herbst Aufsehen erregt, weil sich dort mehr als 200 ehemalige Mitarbeiter sowie frühere Direktoren zu einem Almuni-Treffen zusammengefunden hatten. Außer in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen, wollten sie auch auf die Brisanz der Lage hinweisen. Das Hotel schloss 2010, hat seitdem zwei Eigentümerwechsel hinter sich und steht leer. Die jetzige Eigentümergesellschaft - die Bühlerhöhe Castle Investment GmbH, hinter der kasachische Investoren stehen, hat zwar über einen deutschen Vertreter immer wieder betont, dass sie das Hotel wiedereröffnen wollen. Bisher ist jedoch nichts passiert. Eine kürzlich von der AHGZ gestartete Anfrage zum Stand der Dinge blieb unbeantwortet. lef

stats